Ballaststoffreich kochen und backen

Ballaststoffreich kochen und backen mit kochenundkueche.com! Ballaststoffe sind unverdauliche oder teilweise verdauliche Kohlenhydrate und kommen vor allem in Vollkorngetreide, Gemüse, Hülsenfrüchten und Obst vor. Zu ihnen zählen beispielsweise Cellulose oder Pektine (u. a. im Apfel). Ballaststoffe liefern dem Körper keine Energie, unterstützen die Verdauung, eine gesunde Darmflora und bewirken ein längeres Sättigungsgefühl. Wir haben die besten ballaststoffreichen Rezepte für Sie hier zusammengestellt.

Vitaminreich kochen und backen

Vitamine sind organische Verbindungen, die in kleinen Mengen lebensnotwendige Wirkstoffe für den menschlichen Körper darstellen. Sie liefern keine Energie im Sinne von Kalorien/Joule, und die meisten müssen über die Nahrung zugeführt werden, da der Körper sie nicht selbst bilden kann.

für Diabetiker geeignet kochen und backen

Diabetes mellitus, als „Zuckerkrankheit“ bekannt, ist eine chronische Störung des Kohlenhydratstoffwechsels, bei der Glukose (Einfachzucker) nicht in die Zellen aufgenommen werden kann. Glukose dient dem Körper und besonders dem Gehirn als Energiequelle. Insulin, ein Hormon, das in der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) gebildet wird, ist für den Transport von Glukose aus dem Blut in die Zelle verantwortlich.Wer an Diabetes leidet, muss seine Ernährung umstellen und sich abwechslungsreich und gesund ernähren. Doch leider sind viele Mehlspeisen sehr zucker- und fettreich und werden somit zu wahren Kalorienbomben. Wer Kuchen, Torten & Co selbst zubereitet, bestimmt auch selbst, wieviel Zucker und Fett enthalten sein soll. Somit steht dem genussvollen Schlemmen ohne Reue nichts mehr im Wege.

Fruktosearm kochen und backen

Bei der Fruktosemalabsorption (Fruktose = Fruchtzucker, Malabsorption = unzureichende Aufnahme im Darm) kann der über die Nahrung aufgenommene Fruchtzucker im Dünndarm nicht oder nicht ausreichend ins Blut aufgenommen werden und gelangt unverdaut in den Dickdarm. Dort wird er von Bakterien teilweise abgebaut, was zu mehr oder weniger starken Beschwerden führen kann.

Reich an Spurenelementen kochen und backen

Chrom, Kobald, Eisen, Fluor, Jod, Kobalt, Kupfer, Mangan, Molybdän, Nickel, Selen, Vanadium, Zink, Zinn.

Cholesterinarm kochen und backen

Eine angepasste Ernährungsweise senkt die Cholesterinwerte und ist einfach umzusetzten. Besonders mit den Rezepte auf Kochen & Küche.

Reich an Omega-3-Fettsäuren

Ein erhöhter Cholesterinspiegel im Blut zählt zu den Risikofaktoren für GefäßverkalkungDie Omega-3-Fettsäuren sind in Fischöl, Raps, Leinsamen, Soja, Hanfsamen und Walnüssen enthalten. Omega-6-Fettsäuren findet man in Eiern, Fleisch, Milchprodukten, Sonnenblumen- und Kürbiskernen. Omega-6-Fettsäuren nimmt man mit einer ausgewogenen Ernährung meist ausreichend auf, jedoch ist auf eine ausreichende Zufuhr an Omega-3-Fettsäuren besonders zu achten.

Kalorienarm kochen und backen

Die wichtigsten Säulen, auf denen ein gesunder Lebensstil aufbaut, sind eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Gemüse, Obst und Vollwertprodukten, wenig Zucker und Salz, tierischem Fett und Fertigprodukten, 6–8 Stunden Schlaf und ausreichend Bewegung (so viel wie möglich an der frischen Luft). Wir haben ausgewogene und kalorienarme Rezepte für Sie zusammengestellt.

Essen, das glücklich macht

Durch bestimmte Lebensmittel (Nüsse, Bananen, Ananas) kann dem Körper Serotonin zugeführt werden. Doch von außen zugeführtes Serotonin kann im Körper nicht ins Gehirn gelangen, wo es auf die Stimmung wirken könnte. Die Blut-Hirn-Schranke können nur bestimmte Substanzen passieren, u. a. die Serotonin-Vorstufe Tryptophan, ein Eiweißbaustein, der im Gehirn in Serotonin umgewandelt wird. Tryptophan kann vom Körper nicht selbst gebildet werden und muss daher mit der Nahrung (z. B. Käse, Milch, Geflügel, Fisch, mageres Fleisch, Soja, Hülsenfrüchte, Nüsse, Eier, Haferflocken, Mango, Papaya) aufgenommen werden.Ideal ist daher die Kombination von tryptophanhaltigen Lebensmitteln und Lebensmitteln, die reich an komplexen Kohlenhydraten sind. Vor allem Vollkornteigwaren enthalten viel langsam verdauliche Kohlenhydrate, die als Energiequelle für Gehirn, Nerven und Muskeln dienen und dafür sorgen, dass das für die Serotoninbildung notwendige Tryptophan ins Gehirn gelangen kann. Reife Bananen enthalten sowohl Serotonin als auch Tryptophan und Kohlenhydrate und wirken daher besonders gut als „Stimmungsaufheller“.Am schnellsten steigt der Serotoninspiegel durch eine Kombination aus Kohlenhydraten, Zucker und hohem Fettgehalt. In der Schokolade sorgt das Tryptophan der Kakaobohnen in Kombination mit dem hohen Fett- und Zuckergehalt für die Gute-Laune-Wirkung. Doch die Glückswirkung von Zucker hält im Vergleich zu komplexen Kohlenhydraten nur kurz an.

Gesunde Jause Rezepte

Gesundes Doping in der Schule„Frühstück – nein danke, keine Zeit!“ Und in der Pause füllen Zuckerschnecke, Pizzaschnitte und Energydrinks den Magen? Schnelle Kalorien bringen schnell Energie, helfen SchülerInnen aber nicht durch den langen Schultag. Gesunde Ernährung im Alltag zu praktizieren, ist nicht immer einfach, aber eine g´schmackige Jause gibt den richtigen Kick.In der Früh hat der Körper die Energiereserven verbraucht, daher ist die erste Mahlzeit des Tages wichtig. Viele Kinderund Jugendliche „kriegen aber nichts runter“. Zwang gutes Zureden hilft oft wenig – ein Frühstücksdrink wäre ein guter Kompromiss, z. B. selbst gepresste Fruchtsäfte oder Joghurtdrinks. Für den Hunger am Vormittag sollte die Jause dann reichhaltig und wertvoll sein.Vollkorngebäck ist die erste Wahl, Getreide als Eiweißlieferant in Kombination mit Milchprodukten oder Hülsenfrüchten besonders wertvoll, wenn man im Wachstum ist. Notfalls reichen auch eine Handvoll Nüsse, ein Apfel oder Jogurt. Nüsse sättigen gut und gelten als optimale „Hirnnahrung“. Sie liefern Kalium, Natrium, Magnesium und Phosphor, Ballaststoffe und sind reich an Vitaminen aus der B-Gruppe und Vitamin E. Hülsenfrüchte für Konzentration und starke Nerven Linsen und Bohnen sind reich an Vitamin B1. Dieses ist wichtig für gute Nerven, Konzentration, Gedächtnis und Kondition. Aufstriche aus Bohnen, Kichererbsen und Linsen sind daher heiße Tipps für konzentriertes Lernen.Der richtige DurstlöscherWer zu wenig trinkt, spürt bald Müdigkeit, Merk- und Konzentrationsstörungen. Die besten Getränke sind Leitungswasser, gespritzte Fruchtsäfte und Tees – 1,5 Liter täglich mindestens. Limonaden, Energydrinks und Eistee dagegen enthalten bis zu 38 Stück Würfelzucker pro Liter, fördern Karies und Übergewicht.Die gesunde SchuljauseVollkorngebäck oder -brot mit Aufstrich oder magerem Schinken bzw. Käse, dazu knackige Gemüsesticks (Paprikaschoten, Kohlrabi oder Karotten) oder Obst, zum Naschen Nüsse oder Trockenobst – fertig ist das „brainfood“!

Kochen für Kinder

Für die lieben Kleinen …Manche Themen sind zu bestimmten Zeiten einfach ein Muss. Dazu gehören auch unsere Beiträge zu Schulbeginn, die sich um gesunde Ernährung für unsere Kinder drehen. Den Kids gesundes Essen schmackhaft zu machen, ist nicht gerade ein Kinderspiel. Der zunehmende Einfluss von außen (Essen im Kindergarten, in der Schule, was haben Freunde als Jause mit usw.) kann vieles zunichte machen, was man dem Nachwuchs seit dem Kleinkindalter an vernünftigen Ernährungsgewohnheiten beigebracht hat. Deshalb „predigen“ wir immer wieder aufs Neue, wie wichtig es ist, auf eine gesunde Ernährung unserer Kinder zu achten.Von der Jause übers Mittagessen bis hin zum gesunden SnackWir beschreiben die wichtigsten Punkte, wie man seine Kinder an ein vernünftiges Essverhalten und hochwertige, saisonale und frisch zubereitete Lebensmittel gewöhnt. Denn gesundes, abwechslungsreiches Essen fördert nicht nur die körperliche Entwicklung, sondern stellt auch „Hirnnahrung“ dar! Weil Kinder von Natur aus „süße“ Lebensmittel lieben (z. B. Mais, Karotten, Kürbis, Erbsen …), kann man bei der Auswahl der Zutaten darauf Rücksicht nehmen. Wir bringen Beispiele für Gerichte mit solchen beliebten Lebensmitteln und jeweils zwei bis drei Rezepte dazu (von der gesunden Jause bis hin zum Nachtisch!).  Weiters finden Sie auch noch Beispiele für selbst gemachtes Müsli und Energieriegel, die im stressigen Schul- oder Berufsalltag zwischendurch für Power sorgen. 

Kochen für ältere Menschen

Wir haben die besten Rezepte für Sie zusammengestellt.

Ernährung für Sportler

Zu einem ausgewogenen Lebensstil gehören unbedingt Bewegung und Sport wie Laufen, Radfahren, Tennis, Wandern oder Tanzen. Regelmäßige Bewegungseinheiten sind die wesentlichen Säulen der Gesundheitsvorsorge. Das wirkt sich positiv auf den Bludruck, das Herz-Kreislaufsystem, die Blutfettwerte, den Blutzucker und das Körpergewicht aus. Bewegung hilft Stress abzubauen und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern. Eine vollwertige Ernährung stellt für Freizeitsportler die Basis dar. Wir haben die besten Rezepte, viele Tipps und Tricks, Videos und Schrittanleitungen für Sie zusammengestellt.

Kühlende Rezepte

Wenn die Temperaturen über 30 Grad steigen möchte man nicht zu üppig und schwer essen. Wir haben viele kühlende Rezepte für heiße Tage zusammengestellt.

Wärmende Rezepte

Manche Lebensmittel wärmen, manche kühlen. In früheren Zeiten, lange bevor die asiatische Ernährungslehre nach den Fünf Elementen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) bei uns bekannt wurde, war der Speiseplan noch nach den Zyklen der Natur ausgerichtet. Es gab ganz einfach nichts anderes als lagerfähiges Wintergemüse. Und da die meisten Gemüsesorten, die in unseren Breiten im Winter als heimische Ware verfügbar sind, ohnehin als wärmend gelten, ernährte man sich zwangsläufig „richtig“. Da aber heutzutage alles jederzeit als Importware erhältlich ist, sollten gerade Menschen, die leicht frieren, darauf achten, ihren Wärmehaushalt mittels richtiger Ernährung zu regulieren, also Lebensmittel zu sich nehmen, die dem Körper von innen Wärme zuführen. Dazu zählen Fisch und Fleisch, zahlreiche Obst und Gemüsesorten sowie viele Gewürze. Wir informieren Sie, welche Zutaten Sie brauchen, damit ein Gericht so richtig „einheizt“. Wem schnell kalt wird, der sollte im Winter auf Rohkost verzichten. Auch Joghurt, Paradeiser, Gurken, Melanzani, grüner Salat, Spargel, Karfiol, Champignons, Brokkoli, Erdbeeren, Melonen, Ananas, Kiwi oder Zitrusfrüchte zählen zu den kühlenden Lebensmitteln. Aber selbst heiße Getränke wärmen nicht immer von innen: grüner und schwarzer Tee, Pfefferminz- und Kamillentee haben nach TCM eine kühlende Wirkung!

Low Carb Rezepte

Bei Low Carb Rezepten werden vor allem die Kohlehydrate, wie Nudeln, Kartoffeln, Reis und Brot, reduziert bzw. weggelassen.Unsere Rezepte beweisen, dass eine eiweißreiche Kost ebenfalls gut schmecken kann und nicht eintönig ist.Wir haben die besten Rezepte, Tipps und Tricks, Videos und Schrittanleitungen für Sie zusammengestellt.Sehen Sie sich doch auch unsere Low Fat Rezepte an!

Low Fat Rezepte

Low Fat Rezepte sollen gesund sein und gleichzeitig auch gut schmecken. Für eine abwechslungsreiche Küche während des Abnehmens haben wir die besten fettarmen Rezepte für Sie zusammengestellt.Sehen Sie sich auch unsere Low Carb Rezepte an.

Essen dekorieren

Blüten sind in der Küche vielseitig verwendbar. So kann man z. B. Blütendolden in Tropfteig herausbacken und viele andere Blüten als Zutaten für unterschiedlichste Gerichte verwenden. Aus verschiedensten Blüten macht man Sirup oder Honig, die sich hervorragend zum Aromatisieren von Desserts, Mehlspeisen und Getränken eignen. Durch das Einlegen von Blüten kann man auch Essig, Wein oder Milch aromatisieren. Und schließlich kann man Blüten für Teemischungen oder zur Herstellung von Blütenzucker oder Blütensalz trocknen.

Hochwertige Öle zum Kochen und Braten

Fette und Öle zählen neben Kohlenhydraten und Proteinen zu den Makronährstoffen in unserer täglichen Ernährung. Sie liefern Energie, essentielle Fettsäuren sowie sekundäre Nahrungsinhaltsstoffe und ermöglichen die Aufnahme (Resorption) der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K. Hochwertige Öle und Fette sind zudem eine wesentliche Quelle für Vitamin E. Entscheidend ist die Qualität der Fette und Öle, die wir über das Essen aufnehmen. Hier gilt „Qualität vor Quantität“. Fett liefert mit rund 9 Kilokalorien pro 100 g die höchste Energiedichte.  Pflanzliche Fette und Öle mit einem hohen Anteil mehrfach ungesättigter Fettsäuren (z. B. kalt gepresste Pflanzenöle) sollte man nicht (hoch) erhitzen. Sie sollten bei Erhitzung nie rauchen, da dies ein Zeichen für die Entstehung von Acrolein ist, das bei regelmäßiger Aufnahme gesundheitsschädigend wirken kann. Tierische Fette weisen meist einen hohen Cholesteringehalt auf, pflanzliche Öle (auch Nüsse) sind cholesterinfrei. Raps-, Oliven-, Mandelöl, Avocados, Haselnüsse, Macadamianüsse oder Oliven sind reich an einfach ungesättigten Fettsäuren und sollten in der täglichen Ernährung berücksichtigt werden. Die genannten Öle eignen sich bestens zur täglichen Zubereitung von Speisen und können anstelle von Butter oder Schmalz verwendet werden. Hochwertige kalt gepresste Öle (Kennzeichnung am Etikett) inklusive Kürbiskernöl sind optimal für Salate und kalte Gerichte geeignet.

Cholesterinfrei kochen und backen

Ein erhöhter Cholesterinspiegel im Blut zählt zu den Risikofaktoren für Gefäßverkalkung.  Nicht immer müssen Medikamente eingenommen werden. Bereits eine angepasste Ernährungsweise kann die Blutfette wirksam senken. Wir haben die besten Rezepte für Sie zusammengestellt.

Heimische Superfood Rezepte

Zwölf heimische KraftbündelAronia: Die Aroniabeere ist der Newcomer unter den heimischen Superfoods. Ihr besonders hoher Gehalt an Antioxidantien schützt vor Herz-Kreislauf- sowie Krebserkrankungen, auch Diabetiker können möglicherweise von einer regelmäßigen Einnahme profitieren.Brennnessel: Das Wildkraut landet gerne als Salat oder Spinatersatz am Teller und übertrifft hinsichtlich seines Vitamin-C- und Eisengehalts viele Pflanzen und Früchte haushoch.Giersch: Im Garten als Unkraut gefürchtet, zeichnet er sich in der Ernährung durch herausragenden Vitamin- und Mineralstoffgehalt aus. Die Aromastoffe wirken anregend auf Appetit und Verdauung.Hanfsamen: Berauschend ist hier nur der Nährwert, der mit herzschützenden Omega-3-Fettsäuren, der entzündungshemmenden Gamma-Linolensäure und besonders hochwertigem Eiweiß punktet.Heidelbeeren: Die Frucht des Jahres 2015 zeichnet sich durch ein besonders hohes antioxidatives Potenzial aus. Die Inhaltsstoffe helfen Blutdruck und Blutfette zu verbessern. Auch Gehirn und Gedächtnisleistung profitieren von den blauen Beeren.Holunder: Die dunkle Farbe verleiht der seit jeher in der Volksheilkunde verwendeten Frucht eine besonders hohe antioxidative Kraft und somit positive Wirkung auf Blutdruck, Blutzuckerspiegel und Immunsystem.Kren: Er ist auch als „Penicillin des Gartens“ bekannt. Die enthaltenen Senföle, die uns gerne zu Tränen rühren, versprechen krebshemmende Eigenschaften.Kürbiskerne: Das „grüne Gold der Steiermark“ besitzt im Vergleich zu anderen Ölen die höchste antioxidative Kraft und zeichnet sich durch einen herausragenden Vitamin E-Gehalt aus.Leinsamen: Der kleine Samen ist der Spitzenreiter unter den pflanzlichen Omega-3-Lieferanten. Seine Ballaststoffe helfen Blutzucker- und Cholesterinspiegel zu regulieren. Die enthaltenen Lignane haben hohe antioxidative Eigenschaften.

Freshbaby Rezepte von Svetlana Hartig

Eine Bloggerin kocht köstliches für die ganze Familie.Wer seine Familie täglich selbst bekochen will, weiß, wie schwierig das mitunter sein kann. Das Essen, das man seinen Lieben vorsetzt, soll gesund sein, die Zubereitung darf nicht  zu aufwendig oder zu zeitraubend sein, die Zutaten sollen qualitativ hochwertig, aber leicht erhältlich sein, und natürlich soll es allen schmecken!Svetlana Hartig hat schon immer leidenschaftlich gerne gekocht. Seit der Geburt ihrer Kinder hat sie ihr Hobby auch zum Beruf gemacht. Gesunde Familienkost von Anfang an ist hier das Motto.

Kochen und Backen mit gesunden Süßungsmitteln

Natürlich süß! - Alternativen zu HaushaltszuckerImmer mehr Menschen wollen auf Industriezucker verzichten und greifen deshalb zu natürlichen Süßungsmitteln. Neu sind diese Zuckeralternativen nicht. Die meisten davon sind viel älter als weißer Haushaltszucker, wie z. B. Datteln, Rosinen, Honig und süßes Obst. Sie alle enthalten von Natur aus Zucker und liefern nebenbei auch jede Menge wertvolle Mineralstoffe und Vitamine. Der Vorteil vieler natürlicher Süßungsmittel ist, dass sie den Blutzuckerspiegel konstant halten und somit  Heißhungerattacken verhindern. Die nachfolgenden Rezepte sind mit Zuckeralternativen gesüßt, die in gut sortierten Supermärkten bzw. in Reformhäusern und Bioläden erhältlich oder ganz einfach selbst herzustellen sind.

Anti Aging Rezepte

Wir haben die besten Rezepte für die innere Schönheit für Sie zusammengestellt.