Bäuerinnen kochen | Landfrauen kochen

Das vielfältige Wissen über bäuerliche Lebensweisen wird seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weitergegeben. Heute wächst das Interesse daran weit über die Höfe hinaus. Immer mehr Menschen entdecken die Lust am Selbermachen, an einem vernünftigen Umgang mit unseren Ressourcen und an einer bewussten Ernährung mit regionalen Lebensmitteln. In diesem Sinne sind die Bäuerinnen Botschafterinnen der heimischen Landwirtschaft.Tradition trifft auf Moderne- so könnte man die Rezepte der Bäuerinnen in Kochen und Küche beschreiben. Traditionellen Gerichten wird ein moderner und erfrischender Touch verliehen.Großstadt und Landwirtschaft gehört in Wien ganz selbstverständlich zusammen. Stadtlandwirtschaft bedeutet frische Produkte, kurze Transportwege, moderne und nachhaltige Produktion von Paradeisern, Wein, Brotgetreide oder Zierpflanzen. Antipasti-Gemüse sind die perfekte Vorspeise beim Grillen (Grillen Rezepte) Gerade beim Fleischkonsum ist es enorm wichtig, auf Qualität und Regionalität zu achten. Qualvolle Tiertransporte können vermieden werden, wenn wir Fleisch beim Bauern aus der Region kaufen und damit das Steak mit Spinat-Dinkelreis zubereiten. Ein Tipp der Oberösterreichischen Seminarbäuerinnen: Lieber nicht so oft Fleisch genießen und dafür auf Top-Qualität achten!Die Spargel und Erdbeer-Rezepte stammen von Niederösterreichischen Seminarbäuerinnen. Probieren Sie den Spargel-Erdbeer-Cocktail.Österreichs Bäuerinnen wissen, wie man den Sommer im Glas einfängt: Obst, Gemüse und Kräuter aus dem Garten und vom Feld, aber auch Früchte, Beeren und Pilze aus dem Wald werden liebevoll zu Marmeladen, Kompotten, Gelees oder Chutneys eingekocht, in Essig, Öl oder Alkohol eingelegt und füllen so Jahr für Jahr die bäuerlichen Vorratskammern und Hofläden.

Bäuerinnen backen | Landfrauen backen

Die Rolle der Bäuerin ist heute eine selbstbewusste, betriebswirtschaftlich orientierte. Sie sind die Botschafterinnen der Lebensmittel, die sie produzieren – denn ohne entsprechendes Marketing geht es auch im bäuerlichen Bereich nicht mehr. Sie schließen sich zusammen und veranstalten Kochkurse, Seminare und Aktionen in Schulen, um breite Bevölkerungsschichten auf sich und ihre Produkte aufmerksam zu machen. Lebendiges Brauchtum wird in Vorarlberg bei den Bärger Bürinna gelebt. Im Fasching sind die Bäuerinnen aus dem Montafon aktiv und warten bei den verschiedenen „Fastnat“-Veranstaltungen mit Krapfen und anderen in Schmalz gebackenen Spezialitäten (Montafoner Polsterzipfel) auf.Die Bäuerinnen aus dem Tiroler Oberland sorgen dafür, dass Ihre Region „lebendig“ bleibt und achten auf Authentizität: Sie sind ECHT und ORIGINAL, weil sie Traditionen leben und damit Wissen pflegen, das ohne sie längst verschwunden wäre. Spezielle Rezepte für Anbau und Weiterverarbeitung von Früchten werden in den Familien von Generation zu Generation weitergegeben. In Kochen und Küche präsentieren die Oberländer Bäuerinnen Rezepte mit Zwetschken (Zwetschkentorte)Die Rezepte zum Brauchtumsgebäck zu Ostern (Oster Rezepte) kommen von steirischen Bäuerinnen, Brot und Gebäck-Rezepte, wie das Baguette, stammen aus Kärnten.  Die Rezepte der Lieblingskekse und Weihnachtsbäckereien, die in Österreich seit jeher gerne gebacken werden, werden von Bäuerinnen aus allen Bundesländern zur Verfügung gestellt. Herzhafte Weinbeißer (Giselas Weinbeißer) aus Vorarlberg oder feine Dattelbusserln aus Wien, feine Dobosschnitten aus dem Burgenland und Klosterkipferln aus Salzburg – die Keksspezialitäten der österreichischen Bäuerinnen sollten Sie unbedingt probieren.

CookingCatrin

Seit Jänner 2015 gestaltet Catrin Neumayer jeden Monat einen Beitrag in Kochen und Küche mit Rezepten zu einem besonderen Anlass. Sie legt besonders Wert auf eine schnelle und unkomplizierte Zubereitung. Vor allem regionale, gesunde und saisonale Zutaten finden Verwendung. Die 29-jährige Mutter weiß aus eigener Erfahrung wie wichtig familien- und alltagstaugliche Rezepte sind.Die Köchin über ihre Leidenschaft: „Jeder kann kochen – mit den richtigen Tipps & Tricks sogar richtig gut!“. 

Steirisches Kürbiskernöl

Kein anderes Lebensmittel ist so stark mit der Steiermark verwurzelt wie das Kürbiskernöl. Das Bewusstsein für heimische Lebensmittel wächst zunehmend. Heutzutage ist das Steirische Kürbiskernöl g.g.A. aus den Verkaufsregalen nicht mehr wegzudenken.Ein herrlicher grüner Salat mit steirischem Kürbiskernöl g.g.A. – was kann es besseres geben? Einiges! Es gibt eine Vielzahl von Speisen, die durch steirisches Kürbiskernöl g.g.A. erst den besonderen Schliff erhalten! Wollen sie etwas Neues ausprobieren? Gerne! Sie finden bei uns eine große Auswahl an Köstlichkeiten, die bestimmt gelingen! Ob pikant oder süß, ob als Vorspeise oder Nachspeise, ob einfach oder doch etwas anspruchsvoller… GeschmackTiefgrün in der Farbe mit rötlichen Reflexen, wunderbar duftend nach frischer Brotrinde und Walnüssen mit intensiven, lang anhaltenden Geschmackskomponenten am Gaumen.100-prozentig reines Kernöl aus heimischen KernenSteirisches Kürbiskernöl g.g.A. ist eine von der EU herkunftsgeschützte, regionale Spezialität. Die Kerne dürfen nur aus einem definierten Gebiet – überwiegend aus der Steiermark und kleinflächig im Burgenland und Niederösterreich – angebaut werden. Außerdem dürfen die Kerne nur in steirischen und burgenländischen Ölmühlen gepresst werden. Steirisches Kürbiskernöl ggA ist somit 100-prozentig reines Kernöl aus heimischen Herkünften.

Steirischer Wein

Frisch-fruchtige Weißweine mit duftigen Aromen und hervorragend vinifizierte Rotweine mit viel Kraft und Fülle sind die Vorzeigeprodukte des Weinlandes, meist gepflegt von Familien, die seit Generationen mit dem Boden verwurzelt sind. 

Selbstgemachte Knödel

…heit is‘ Knödltag!So heißt es schon im bekannten alten Volkslied, in dem jedem Wochentag eine bestimmte Speise zugeordnet wird. Die Oberösterreicher, aus deren Hausmannskost der Knödel praktisch nicht wegzudenken ist, meinen in einem Sprichwort gar: „Wer keinen Knödel isst, hat den ganzen Tag Hunger“. Knödel werden aus verschiedenen Teigen ganz unterschiedlicher Zusammensetzung zu Kugeln geformt (manchmal werden sie davor gefüllt) und in heißem Salzwasser gegart. Sie können als Hauptgericht, Beilage, Suppeneinlage oder auch süß als Dessert serviert werden und sind ein wichtiger Bestandteil besonders der südostdeutschen, österreichischen und böhmischen Küche sowie der Küche Südtirols.Süße KnödelDie Heimat der süßen Knödel ist Böhmen. Da Böhmen zu Österreich gehörte, war der süße Knödel bald ein fixer Bestandteil der Österreichischen Küche. Für die runde Köstlichkeit gibt es unendlich viele Rezepte, raffinierteste Füllungen und Variationen. Der Knödel vereint die Vielfalt Österreichs und seiner ehemaligen Kronländer in allen Geschmacksrichtungen. Von süß bis sauer, von Gemüse bis Fleisch, von der Hauptspeise bis zur Beilage ist der Knödel fixer Bestandteil am Teller.

Buschenschankjause selber machen

Die besten steirischen Jausenrezepte Was gibt es Schöneres, als an einem sonnigen Herbsttag einen gemeinsamen Ausflug mit Freunden zu machen? Als Ziel drängt sich ein Buschenschank, ein Ort, wo der Genuss zu Hause ist, ja geradezu auf. Nach einem Spaziergang durch die bunte Natur lässt der Gedanke an köstliche regionale Jausenspezialitäten und Mehlspeisen zu einem guten Glas Wein, Most, Saft oder Sturm jedem Genießer das Wasser im Mund zusammenlaufen!In der Steiermark gibt es unzählige Betriebe, die qualitativ hochwertige Produkte erzeugen. Die „Gutes vom Bauernhof“-, „Genuss Region Österreich“- und „ausgezeichnete Buschenschank“-Betriebe sorgen für wahre Schmankerln auf unseren Tellern. Lassen sie sich von den vielen bodenständigen und doch so raffinierten Rezepten verführen – entweder direkt vor Ort oder zu Hause.

Kochen und Backen mit Honig

Honigsüß! Das natürliche und wertvolle Süßungsmittel schmeckt nicht nur auf dem Butterbrot gut, Honig verleiht auch vielen Gerichten einen vollmundigen Geschmack. Und seine Verwendung beschränkt sich nicht nur auf Süßspeisen, sondern sorgt auch bei pikanten Gerichten für eine außergewöhnliche Note! Sie können in (fast) jedem Rezept Zucker durch Honig ersetzen. Dabei gilt es allerdings einiges zu beachten:Bei empfindlichen Teigen dürfen Sie nicht vergessen, dass Honig flüssig ist, also weniger von der im Rezept vorgeschriebenen Flüssigkeit (Milch etc.) nehmen. Faustregel: knapp 1/4 weniger.Wird Honig bei Gerichten verwendet, deren Herstellung hohe Temperaturen verlangt (kochen, backen, braten, grillen), so werden natürliche Wirkstoffe beeinträchtigt, der Geschmack hingegen bleibt.

Grazer Krauthäuptel Rezepte

Saisonstart - In neuer Frische wieder da.Ab April gibt es den beliebtesten Salat der Steirerinnen und Steirer wieder auf den Märkten. Sein sicheres Erkennungsmerkmal ist das rot-violette Blattrand. Er punktet durch seinen zartknackigen, leicht süßlichen, bitterfreien Geschmack und die vielen wertvollen Inhaltsstoffe, die ihn zu einer wahren Vitaminbombe machen. Reichlich Vitamin B1, B2, B6, Ballaststoffe, Kalium, Calcium, Mangan, Eisen, Kupfer, Zink, Phosphor und Carotin stehen dabei auf der Liste.Tipp: Wichtig zu wissen ist, dass der Vitamin-C-Gehalt in den äußersten Blättern am höchsten ist und nach innen hin abnimmt.Der Grazer Krauthäuptel hat ab April bis Ende Oktober Saison und ist, gezogen in den steirischen Folienhäusern, sogar bis Mitte Dezember erhältlich.Tipp zur LagerungAm besten hält sich der Grazer Krauthäuptel mit Wasser besprenkelt in einem Plastiksackerl im Kühlschrank. Allerdings sollte er dabei von Äpfeln oder Paradeisern ferngehalten werden, da diese ein Reifegas abgeben und so das Welken des Salates beschleunigen.

Steirische Käferbohnen Rezepte

Die Steirische Käferbohne ist eine kulinarische Spezialität und gedeiht besonders gut im südoststeirischen Hügelland. Rund 200 bäuerliche Produzenten kultivieren auf 500 Hektar Käferbohnen – erhältlich sind sie entweder als Trockenbohnen oder bereits essfertig gekocht.TIPPS FÜR DIE ZUBEREITUNGDie Bohnen mit zwei bis drei Lorbeerblättern kochen, bei der Zubereitung kann man Bohnenkraut bzw. andere antiblähende Gewürze und Kräuter (Anis, Kümmel, etc.) verwenden, um die Bekömmlichkeit zu steigern.GESUNDHEITLICHER WERTDie Käferbohne ist aus diätetischer Sicht das ideale Lebensmittel. Sie enthält alles, was für eine ausgewogene Ernährung wichtig ist – Ballaststoffe, Kohlenhydrate, Proteine, Vitamine und Mineralstoffe – und ist deshalb auch ideal für Vegetarier.

Sie wünschen, wir kochen

Haben Sie sich schon immer gefragt, wie saftige Rindsrouladen, die perfekte Martinigans oder ein flaumiger Rehrücken gelingen? Wollen sie endlich wieder einen Topfenkuchen wie aus Omas Backstube genießen? Sie wissen nicht, wie man eine Flecksuppe, die sie seit Ihrer Kindheit nicht mehr gegessen haben, zubereitet? Sind sie auf der Suche nach einem Gelingsicheren Rezept für ein ganz bestimmtes Gericht oder haben sie sich schon immer gefragt, wie man ein spezielles Lebensmittel zubereitet? Dann schreiben sie Ihren Wunsch an Kochen & Küche, Hofgasse 5, 8010 Graz oder schicken uns ein e-Mail an redaktion [at] kochenundkueche [dot] com (redaktion [at] kochenundkueche [dot] com). Wir suchen uns die interessantesten Anfragen aus und bringen für sie speziell das Rezept dazu. damit wir in Zukunft noch besser auf Ihre Wünsche eingehen können!

Steirischer Kren Rezepte

Steirischer Kren mag für den einen oder anderen ein recht unscheinbares Gemüse sein, doch prägt die scharfe Wurzel die südliche und südöstliche Steiermark. Rund 300 ha werden hier in schweren, tiefgründigen Lehmböden kultiviert, die dem steirischen Kren seine geschätzte Schärfe verleihen. Diese Besonderheit in der Region und Tradition der Steirer machte den Kren zu einem ausgewählten europäischen Herkunftsprodukt. 

Österreichische Hausmannskost Rezepte

Die österreichische Hausmannskost ist deftig und schmeckt immer gut. Wir haben die besten Rezepte, Tipps und Tricks sowie Videos für Sie zusammengestellt.

Brotaufstrich selber machen

Brotaufstriche bieten für jeden Geschmack vielfältige Rezept-Ideen und sind aus der österreichischen Jause nicht wegzudenken. Wir haben neben Rezepte auch Tipps und Tricks zum Selbermachen für Sie zusammengestellt.

Grammeln selber machen

Wir haben die besten Rezepte für Grammeln für Sie zusammengestellt.

Sterz richtig zubereiten

Sterze aller Art waren früher in vielen Gegenden vom Frühstück bis zum Abendessen die Hauptgrundlage bäuerlicher Alltagskost. Zwischenzeitlich galt Sterz als „Arme-Leute-Essen“ und geriet in vielen Haushalten in Vergessenheit. Wie auch bei anderen fast vom Speiseplan verschwundenen Köstlichkeiten besannen sich jedoch gerade Spitzenköche dieser traditionellen Hausmannskost und brachten so diese einfachen Sterz-Gerichte in vielfältigen Abwandlungen in die gehobene Küche. Über diesen Umweg haben derartige Schmankerln auch in der Alltagsküche ihren Platz zurückerobert.Sterz macht stark!Nahrhaft, sättigend und günstig – Sterz, Tommerl und Koch waren früher aus der ländlichen Alltagsküche nicht wegzudenken. Die Zubereitungsarten variierten von Region zu Region. Wann nun die Bezeichnung Sterz, Tommerl oder Koch zutrifft, lässt sich daher nicht genau definieren – weil auch die Namen für gewisse Speisen regional ebenso unterschiedlich sind wie deren Zubereitung.Das Wort Sterz bedeutet eigentlich „aufragend“. Gemeint sind aus der Form gestürzte Speisen, die vom Teller aufragen. Was soll’s sein?Es gibt Sterz aus Buchweizen-, Roggen oder Gerstenmehl, Hirse- oder Weizengrieß, aus Erdäpfeln, gemischte Variationen, mit allen erdenklichen Zutaten verfeinert, gekocht, geröstet oder im Backrohr gebacken..

Almhütte Rezepte | Hüttengaudi Rezepte

An den See oder doch auf die Alm? In vielen Regionen kann man beides genießen. Wir stellen Ihnen hier typische Schmankerln vor, die hungrige Wanderer stärken.Das Kochen & Küche Team sucht such jährlich eine bestimmte Region aus und macht für Sie dort Almhütten ausfindig, die nach oftmals nur in der Familie und mündlich überlieferten Rezepten kochen und ihren Gästen für die Gegend typische Speisen auftischen.Im Sommer 2016 waren wir im steirischen Salzkammergut unterwegs – im vielgerühmten, allseits bekannten und beliebten Ausseerland. Die vielen Almhütten sorgen dafür, dass kein Wanderer hungrig von seiner Tour zurückkommt.Jene, die die Almschmankerln nicht vor Ort verkosten können, finden viele Rezepte zum Nachkochen daheim.Dennoch empfehlen wir jedem, der Freude daran hat, das „Alm-Feeling“ in echt zu erleben: Wandern ist Balsam für die Seele, auf diese Weise kann man der Hitze der Niederungen entkommen. Und Hütten mit typischen Spezialitäten findet man in den meisten Almregionen Österreichs! 

Germknödel Rezepte

Tipps, damit die Germknödel gelingen!Damit die Germknödel beim Kochen nicht zusammenfallen ist es wichtig, den Teig langsam und lange genug aufgehen zu lassen.den Teig zum Aufgehen an einen warmen, zugfreien Ort zu stellen. Ist es jedoch zu warm, können die Germknödel auch beim Kochen zusammenfallen. den Teig nach dem Gehen „zusammenzuschlagen“ oder zu kneten, damit die Luftkammern im Teig entfernt werden.die Knödel beim Kochen unbedingt abzudecken. Die Milch für den Teig nie über 40 °C erhitzen, da sich sonst die Hefepilze nicht mehr vermehren.Der Teig sollte nicht zu viel Butter enthalten, denn sonst wird er zu schwer und die Germknödel können nach dem Kochen glitschig werden.Beim Garen der Knödel, wenn das Wasser kocht, den Herd auf niedrige Stufe schalten und die Knödel langsam dämpfen – so werden sie besonders flaumig.Praktisch sind Bräter mit Glasdeckel, so kann man den Garvorgang immer schön beobachten.Fertige Germknödel sind im Kühlschrank etwa 3 Tage haltbar.

Backen mit Christina

Christina Bauer, eine 29-jährige Seminarbäuerin aus dem schönen Lungau bäckt und bloggt für ihr Leben gern. Wir haben Christina gefragt, ob sie für uns bäckt: Klassische Mehlspeisen, die auch unsere Großmütter schon gebacken haben. 

Typische Süßspeisen aus den Bundesländern Österreichs

Die österreichische Mehlspeisenküche ist berühmt für ihre Köstlichkeiten. Und jedes einzelne Bundesland ist stolz auf seine ganz besonderen Spezialitäten.Über die Grenzen hinaus bekannt sind natürlich Salzburger Nockerln oder Wiener Apfelstrudel. Aber kennen Sie auch Vorarlberger Funkaküachle? Oder wussten Sie, dass in der Steiermark früher der „Türkentommerl“ eine häufig servierte Süßspeise war?Wir stellen Ihnen je ein typisches Gericht vom Burgenland bis nach Vorarlberg vor!

Typische pikante Gerichte aus den Bundesländern Österreichs

Wir starten eine Serie zu typischen pikanten Gerichten aus Österreich, denn die österreichische Küche ist berühmt für ihre speziellen, weithin beliebten Köstlichkeiten. Wir stellen Ihnen herzhafte Speisen aus den einzelnen Bundesländern vor, denn ob Tiroler oder Burgenländer, ob Oberösterreicher oder Wiener: Sie alle sind stolz auf ihre ganz besonderen Spezialitäten, die weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind.