Kekse selber backen

Das Jahr neigt sich seinem Ende zu, und der letzte Monat hat’s ganz schön in sich. Adventmärkte und vorweihnachtliche Veranstaltungen wie Konzerte, Schul- oder Kindergartenaufführungen wollen besucht werden, zu Hause werden Vorbereitungen für das große Fest getroffen, die Kinder können es kaum erwarten, bis das Christkind endlich kommt. Was mögen Sie in der Adventzeit am liebsten? Stürzen Sie sich ins Adventgetümmel, oder basteln und backen Sie lieber gemütlich zu Hause? Sollte Letzteres zutreffen, finden Sie hier  zahlreiche Anregungen. Wählen Sie in Ruhe Ihre Favoriten unter den Keksrezepten, die Sie heuer nachbacken wollen. Tipp von Irmtraud Weishaupt-Orthofer, Chefredakteurin: Giselas Weinbeißer sind vom Geschmack und der Konsistenz her absolut unwiderstehlich, und die Mohnkugeln zergehen auf der Zunge!

Beliebte Weihnachtskekse

Wir haben die besten Rezepte, Tipps und Tricks sowie Videos und Schrittanleitungen für Sie zusammengestellt.

Lebkuchen selber backen

Was macht eigentlich Lebkuchen zum Weihnachtsgebäck schlechthin? Die Vielfalt der Ingredienzien, ganz besonders der Gewürze, sorgt für den besonderen Geschmack! Eine standardisierte Lebkuchengewürzmischung gibt es nicht. Wie beim Currypulver gibt es auch für Lebkuchen viele unterschiedliche Mischungen. Wenn Sie Ihrem Lebkuchen eine persönliche Note geben wollen, können Sie ganz einfach Ihre eigene Gewürzkomposition zusammenmischen. Ein ausgewogenes Lebkuchengewürz sollte aus süßlichen, scharf-würzigen, frischen und warmen Aromen bestehen und möglichst frisch vermahlen werden. Fertige Gewürzmischungen dunkel und gut verschlossen lagern und möglichst schnell verbrauchen.Wir haben die besten Rezepte, Tipps und Tricks sowie Videos und Schrittanleitungen für Sie zusammengestellt.

Konfekt selber machen | Pralinen selber machen

Wir haben die besten Rezepte, Tipps und Tricks sowie Videos und Schrittanleitungen für Sie zusammengestellt.

Weihnachtsplätzchen Rezepte

Wir haben die besten Rezepte, Tipps und Tricks sowie Videos und Schrittanleitungen für Sie zusammengestellt.

Adventsgebäck Rezepte

Zum Adventsgebäck zahlen vor allem Weihnachtsstollen, Lebkuchen und Kletzenbrot. Wir haben die besten Rezepte, Tipps und Tricks sowie Videos und Schrittanleitungen für Sie zusammengestellt.

Weihnachtsgebäck aus aller Welt

Auch wenn die Adventzeit noch nicht unmittelbar vor der Tür steht, lässt es sich nicht leugnen, dass die Vorbereitungen auf die schönste Zeit im Jahre schon voll im Gange sind. Die Lebensmittelgeschäfte bieten schon seit einem Monat Backzutaten an, der Handel ist bereits vollständig aufs Weihnachtsgeschäft eingestellt, und bald wird allerorts Weihnachtsdekoration erstrahlen. Wir haben über die Grenzen der österreichischen Kekserl-Tradition hinaus nach Gebäckspezialitäten gesucht, die in anderen Ländern im Advent und zur Weihnachtszeit aufgetischt werden. Wir haben selbst nach internationalen Rezeptschätzen gesucht, haben Freunde, Verwandte und Bekannte im Ausland kontaktiert und nach landestypischen Bäckereien gefragt. So ist eine kleine Sammlung an süßen Köstlichkeiten aus aller Welt entstanden. All jene Backbegeisterten, die immer wieder auf der Suche nach neuen, besonderen Keksrezepten sind, werden hier fündig und können ihr Repertoire an Weihnachtsgebäck um einige neue Sorten erweitern! Und Sie werden sehen: Auch wenn die Rezepte vielleicht teilweise exotisch klingen, die meisten davon sind ganz einfach nachzumachen. Ausgerollte Teige und ausgestochene Figuren sowie aufwändige Verzierungen und Glasuren sind nämlich im Gegensatz zu unserer Gebäcktradition eher die Ausnahme. Meist wird der Teig zu Kügelchen gerollt oder mit dem Spritzsack aufdressiert. Oft werden auch in kleine Stücke geschnittene Kuchen als typisches Weihnachtsgebäck serviert. Die Gaumenfreude allerdings leidet in keiner Weise darunter – probieren und genießen Sie den Geschmack der großen weiten Welt!

Altbewährte und neue Keksrezepte

Tipps zum KeksebackenZum Ausrollen von Mürbteig so wenig Mehl wie möglich verwenden. Man kann den Teig zwischen zwei Backpapierbögen ganz ohne Mehl ausrollen.Damit der Teig schön gleichmäßig dick ausgerollt werden kann, seitlich zwei ca. 3 oder 4 mm dicke Kanthölzer verwenden, auf denen das Rollholz aufliegt. Immer von der Mitte des Teiges nach außen ausrollen.Nüsse lieber selbst frisch mahlen, dann ist der Nussgeschmack intensiver.Die verschiedenen Kekssorten getrennt lagern. Für die Lagerung der Kekse passen Metall-Keksdosen am besten. Baisergebäck gut verschlossen in einer Dose aufbewahren, damit es nicht so schnell hart wird. Glasuren & Füllungen Glasuren und Füllungen können ganz nach persönlichem Geschmack abgewandelt werden, dennoch möchten wir Ihnen an dieser Stelle zwei Grundrezepte nicht vorenthalten: Schokoladenglasur Im Wasserbad 3 Teile Kochschokolade und 1 Teil Fett (Butter, Backmargarine oder weiches Kokosfett) schmelzen. Bei der Verwendung von Kuvertüre zur Herstellung einer Schokoladenglasur braucht man kein zusätzliches Fett, sondern lässt einfach die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen. ACHTUNG: Die geschmolzene Kuvertüre darf nicht zu heiß werden (max. 45 °C, am besten ein Küchenthermometer verwenden). Vorsicht mit Wassertropfen: Wenn nur einer davon zur geschmolzenen Kuvertüre gelangt, wird die Glasur stumpf und brüchig!Zuckerglasur Auf 50 g Staubzucker ca. 1 TL Flüssigkeit (je nach Wunsch verschiedene Aromen- und Farbgeber wie Zitronensaft, Himbeer- oder Heidelbeersaft, Kaffee, Rum, Liköre usw.) glatt verrühren. Die Glasur sollte am Löffelrücken dünn haften bleiben, dann hat sie die richtige Konsistenz. Zubereitungszeit und TemperaturWie immer verzichten wir bei den Keksen auf die Angabe von Zubereitungszeiten, weil diese davon abhängig sind, wie versiert man in der weihnachtlichen Backstube ist. Weiters weisen wir darauf hin, dass jeder Ofen anders bäckt. Daher sollten Sie die Kekse immer beobachten und je nach Bedarf die Backzeit verlängern oder verkürzen (lieber hell und kürzer backen, dann bleiben die Kekse schön weich). Bei den Temperaturangaben sind immer Ober- und Unterhitze gemeint, sofern es nicht anders angegeben ist. Wenn Sie lieber mit Umluft backen, dann die angegebene Ober- und Unterhitze um ca. 20 °C reduzieren. Wenn zwei Bleche mit Keksen gleichzeitig gebacken werden, sollten Sie den Backofen unbedingt auf Umluft schalten.Die angegebenen Stückzahlen können variieren, je nachdem, wie groß Sie die Kekse machen.

Verführerische Keksrezepte mit Tradition

Keksebacken ist in erster Linie Erfahrungs- und Übungssache. Die folgenden Rezepte stammen von Waltraud Stöckl, Bürgermeisterin der Gemeinde St. Anton an der Jeßnitz im Mostviertel. Die Weihnachtsbäckerei ist ihr ganz persönliches Steckenpferd. Schon die Namen ihrer Rezepte verraten, dass sie vieles von Mutter und Großmutter übernommen hat, denen sie bereits als Kind über die Schultern geschaut hat.

Süße kleine Weihnachtswunder

Grundlegende Tipps zum KeksebackenMürbteig immer mit einer Prise Salz würzen, das verbessert den Geschmack. Zum Einfärben von Teigen, Glasuren oder Cremen Lebensmittelfarben oder natürliche Farbstoffe wie Matcha-Teepulver, Saft von Roten Rüben oder Kakao verwenden. Nach dem Kneten soll man den Mürbteig mindestens 30 Minuten kühl rasten lassen. Damit der Teig beim Ausrollen schön gleichmäßig dick wird, kann man rechts und links vom Teig zwei Leisten (3–5 mm dick, je nachdem, wie dick der Teig werden soll) auflegen, auf denen der Nudelwalker aufliegt. Die Kekse im Backofen immer im Auge behalten und die Kekse lieber kürzer backen, dann werden sie schön weich! Je fruchtiger die Marmelade (Konfitüre) zum Füllen oder Zusammensetzen von Keksen ist, umso besser schmecken sie. Sehr gut eignet sich aufgrund ihrer leichten Säure Ribiselmarmelade. Aber ganz nach Belieben können natürlich auch andere Marmeladen verwendet werden. Zusammengesetzte Kekse sollten einen Tag ruhen, bevor sie mit Schokoladen- oder anderer Glasur überzogen werden. So kann die Marmelade gut anziehen, und die Kekse verrutschen beim Eintauchen in die Glasur nicht. Kekse in luftdicht verschließbaren Dosenkühl lagern, vor allem Kekse mit leicht verderblichen Cremefüllungen sollten nicht allzu lange und bei einer Temperatur unter 12 °C gelagert werden. Bei den folgenden Rezepten sind ungefähre Stückzahlen angegeben, die aber variieren können, je nachdem, wie groß Sie die einzelnen Kekse machen. Auch die Zubereitungszeit ist nur ein Richtwert, da sie von Ihrer Routine abhängt.  Glasuren und Füllungen können ganz nach persönlichem Geschmack abgewandelt werden.

Lieblingskekse österreichischer Bäuerinnen

Hier finden Sie Weihnachtsbäckereien, die in Österreich seit jeher gerne gebacken werden. Die Seminarbäuerinnen aus allen Bundesländern haben uns dafür ihre besten Keksrezepte zur Verfügung gestellt. Wir haben Rezepte vom absoluten Klassiker, Vanillekipferln, bis hin zu regionalen Besonderheiten, wie dem Vorarlberger Biara Zälta. Die feinen Himmelsleitern oder saftigen Rummonde lassen Genießerherzen höher schlagen. Und weil nicht nur in der Mode und im Deko-Bereich Retro zurzeit „in“ ist, gibt es auch bei den Weihnachtskeksen eine Wiederkehr: Die schon fast vergessenen guten alten „Maschinenkekse“ waren in den letzten Jahrzehnten kaum auf den Kekstellern zu finden. Dabei wecken gerade diese vielgestaltigen Kekse Kindheitserinnerungen bei vielen von uns! Allgemeines zum Backen Die Stückanzahl hängt wie immer von der Größe der Kekse ab. Backzeiten und Backtemperatur sind ebenfalls ungefähre Angaben, weil jeder Herd anders bäckt. Die Ausstechformen können Sie nach Belieben variieren, auch die Fülle oder Glasur bleibt Ihrem persönlichen Geschmack überlassen. Wir wünschen gutes Gelingen!