Internationale Krapfen

Weltweit bekannt – anders genannt: Schmalzgebackenes in all seiner Vielfalt

Gebäck, das in Schmalz oder anderem Fett ausgebacken wird, hat beinahe auf der ganzen Welt eine lange Tradition.

 mehr lesen


Piroggen für den Schwiegersohn (Kossowikí – pirogí dlja sjáta)

Piroggen für den Schwiegersohn (Kossowikí – pirogí dlja sjáta)

Die Krapfen können süß oder pikant gefüllt werden.


Ukrainische Krapfen „Werguný“

Ukrainische Krapfen „Werguný“

Zur Aromatisierung kann auch Wodka verwendet werden.


„Uštipci“ (Gebackene Mäuse – süß oder pikant)

„Uštipci“ (Gebackene Mäuse – süß oder pikant)

Stammen ursprünglich aus Serbien.


„Galani“ Italienisches Karnevalsgebäck

„Galani“ Italienisches Karnevalsgebäck

Schmeckt mit Prosecco besonders gut.


"Schenkeli" Schweizer Krapfen

Werden während der Schweizer Fastnachtszeit aufgetischt.


„Förtchen“ (Gefüllte Krapfen)

„Förtchen“ (Gefüllte Krapfen)

Ursprünglich aus Dänemark.


„Limoni-Citroni im Taig aus Schmaltz gebachen“ (Barocke Zitronenkrapfen)

„Limoni-Citroni im Taig aus Schmaltz gebachen“ (Barocke Zitronenkrapfen)

Diese Krapfen wurden meist mit Fruchtsauce angerichtet.


Böhmische Topfenkrapfen

Böhmische Topfenkrapfen

Die böhmischen Topfenkrapfen werden häufig mit Salat gereicht, man kann sie aber auch mit Staubzucker bestreuen und zum Kaffee genießen!


„Eingedrehte“ Krapfen

„Eingedrehte“ Krapfen

Diese östereichische Krapfen-Variation wird aus einem typischen Faschingskrapfenteig hergestellt. Eine hübsche Abwechslung ist hier durch die Form und die Glasur gegeben.