„G’schwind & g’schmackig“ – Die originellsten Blitzrezepte 2008

Im Rahmen des Rezeptwettbewerbs 2008 suchte „die umweltberatung“ Niederösterreich schnelle Rezepte aus regionalen, saisonalen und biologischen Zutaten.

Gruppenfoto mit Siegerinnen: v.l.: Christoph Kainz – stv Obmann "die umweltberatung" NÖ, Petra Nemec- Projektleiterin "die umweltberatung" , DI Josef Plank – NÖ Umweltlandesrat, Gerlinde Hörmann (2. Platz), Eva Lamprecht (1. Platz), Elisabeth Neuteufel (3. Platz), Dir. Kurt Weinberger – Österreichische Hagelversicherung.Unter dem Motto „g’schwind & g’schmackig“ sollten „klimafreundliche“ Blitzrezepte prämiert werden. Gefragt waren Rezepte für gesunde Mahlzeiten, gekocht aus Lebensmitteln, die der Jahreszeit entsprechen, mit dem Ziel ein gesundes, nährstoffreiches und saisonales Gegenangebot zum „Fastfood“ zu setzen.

In der Höheren Lehranstalt für Tourismus in Krems wurden am 27. November, im Beisein von Landesrat Dipl. Ing. Josef Plank, aus den rund 200 Einsendungen die Sieger des Wettbewerbs ermittelt. Die glücklichen Gewinner wurden mit einem fünfgängigen Menü aus den besten Rezepten verwöhnt, gekocht von 15 SchülerInnen der Tourismusschule Krems unter der Leitung von FOL Dipl. Päd. Paul Gruber, Promi-Köchin Andrea Karrer und Umweltlandesrat Josef Plank.

Der Hauptpreis ging an Eva Lamprecht aus Dobersberg für ihre „Schnelle Forelle“. Sie durfte sich über ein Wellnesswochenende in der Therme Laa an der Thaya freuen. Das Rezept der Zweitplatzierten Gerlinde Hörmann aus Langenlois, der „So-schmeckt-mein-Garten-im-Juli“-Salat, wurde mit einer Donauschifffahrt durch die Wachau prämiert. Elisabeth Neuteufel aus Göllersdorf errang mit ihren Bierpalatschinken mit Spinat-Schafkäse Platz drei und erhielt einen Gutschein der NÖ Wirtshauskultur.

Laut Landesrat Plank trägt derjenige, der sich vorwiegend mit regionalen Lebensmitteln ernährt, auch aktiv zum Klimaschutz bei. In modernen Industrieländern kommen rund 20% der Kohlendioxid-Emissionen aus dem Bereich Lebensmittelproduktion und –transport. Ein Vorteil der regionalen Gemüsesorten und Früchte seien die kurzen Transportwege. Der Rezeptwettbewerb, eine Kooperation der Aktion „So schmeckt NÖ“ mit der Österreichischen Hagelversicherung, solle den emotionalen Zugang zu saisonalen Lebensmitteln unterstützen, zur Bewusstseinsbildung beitragen und den ländlichen Raum stärken.

Mehr Infos: www.umweltberatung.at