11 heiße Tipps für Natur- und Saftschnitzel

1. Rostbraten Zum Bemehlen griffiges Mehl verwenden, da es beim Anbraten eine schönere Kruste bilden kann.

2. Das Fleisch erst kurz vor der Zubereitung würzen, zu frühes Salzen entzieht dem Fleisch Flüssigkeit, sodass es bei der Zubereitung trocken werden könnte.

3. Falls Senf auf das Fleisch gestrichen wird, dann möglichst dünn und gleichmäßig, damit er beim raschen Anbraten nicht verbrennt und bitter schmeckt!

4. Zum Braten nur hitzebeständige Fette verwenden (wie z. B. Schweineschmalz, Butterschmalz, Rapsöl etc.), keine kaltgepressten Öle, das Fett in der Pfanne nicht überhitzen!

5. Eine Pfanne mit schwerem Boden bevorzugen, da diese die Hitze besser speichert und beim Einlegen des Fleisches nicht so stark abkühlt!

6. Das Fleisch rasch, aber nicht zu heiß anbraten.

7. Fleisch beim Wenden nicht mit einer Gabel anstechen! Fleischsaft würde austreten und das Fleisch in der Folge trocken werden. Bratwender verwenden!

8. Hat das Fleisch die gewünschte Garstufe erreicht, den Bratrückstand aufgießen und einkochen. Nicht zu viel Flüssigkeit aufgießen, denn dadurch wird der Saft zu dünn und geschmacksarm.

9. Für Naturschnitzel den Bratensatz mit Flüssigkeit (Wasser, klare Suppe) lösen und eventuell mit Butter verfeinern.

10. Für Saftschnitzel aus dem Bratensatz durch Zugabe von verschiedenen Zutaten (Gewürzen, Kräutern, Gemüse etc.) sowie Obers oder Sauerrahm eine Sauce zubereiten.

11. Schweinsschnitzel nur einige Minuten in der Sauce ziehen lassen, Rindsschnitzel dünsten, nicht kochen, denn dadurch wird das Fleisch trocken.

 

Rezepte:
Getreideschnitzel
Schweinsschnitzel mit Spinat-Schafkäse-Fülle
Nuss-Schnitzel
Cordon bleu mit Würfelerdäpfeln
Rostbraten-Schnitzel
Schweinsschnitzel im Erdäpfelmantel
Wiener Schnitzel

Weitere Informationen:
Schnitzel Rezepte - das beste Wiener Schnitzel
Schnitzel in vielen Variationen
7 heiße Tipps für panierte Schnitzel
Ein "echtes Wiener" und andere Schnitzel

Wiener Küche