8. November - Tag des Apfels

Jedes Jahr wird am zweiten Freitag im November der Tag des
Apfels gefeiert.

Rund 72.000 Tonnen Äpfel werden pro Jahr verspeist. Damit
liegt der Apfel auf Platz 1 der Top-Obstsorten. Als wahre Apfeltiger entpuppen
sich Familien mit Kindern, deren Anteil liegt um rund 35% höher, als
beispielsweise der junger Singles.

In Österreich werden auf rund 7.000 Hektar Äpfel angebaut. Die
überwiegende Menge kommt dabei aus der Steiermark mit rund 5.500 Hektar, aber
auch in Niederösterreich, im Burgenland und in Oberösterreich gibt es
nennenswerte Apfelanlagen.

Die heurige Apfelernte ist aufgrund der Trockenheit in den
Sommermonaten insgesamt kleiner ausgefallen als im vergangenen Jahr. Die
Steiermark war von den Trockenschäden besonders betroffen, was sich in Menge
und Fruchtgröße auswirkt - die Qualität ist jedoch sehr gut. Ganz anders ist
die Situation in Niederösterreich. Hier bescherte der stete Wechsel aus
Trockenheit und Niederschlägen eine außerordentliche Erntemenge.

Äpfel gehören botanisch gesehen zu den Rosengewächsen. Man
spricht auch von einer „Scheinfrucht“, weil sich ihr Fruchtfleisch nicht nur
aus dem verdickten Fruchtblatt entwickelt, sondern zusätzlich auch aus anderen
Pflanzenteilen wie dem Blütenboden.

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Apfelsorten – von
süßlich mild bis kräftig säuerlich. Übrigens: eine eigene Wissenschaft
beschäftigt sich mit der Einteilung der Apfelsorten – die Pomologie.

Der beste Lagerort für Äpfel ist ein kühler, nicht zu
trockener Platz. Die Früchte sollten getrennt von anderem Obst und Gemüse
gelagert werden. Sie produzieren bei der Lagerung nämlich Ethylengas, das
anderes Obst und Gemüse schneller reifen lässt.


Mit zahlreichen Maßnahmen stellt die AMA-Marketing den
idealen Jausensnack an seinem großen Tag vor den Vorhang. Mehr als 40.000
Volksschüler in ganz Österreicher erhalten am 8. November einen Gratis-Apfel.
Ein Informationsfolder „Voll in Fahrt mit Äpfeln“ zeigt auf flotte Weise die
Bedeutung von ausgewogener Ernährung und Bewegung. Als Preis im dazugehörigen
Gewinnspiel werden dazu passend Sportgeräte verlost.

Darüber hinaus machen Citylights und eine bundesweite
Hörfunkkampagne auf die Stärken des Apfels aufmerksam. Unter dem Motto
„Kindermund tut Wahrheit kund“ erzählen Kinder in humorvollen Reimen, was es
für eine gesunde Jause alles braucht. Für alle, die den Apfel auch gern
verkochen, wurde eine Broschüre mit außergewöhnlichen Apfelrezepten
zusammengestellt. Diese ist ab sofort im Webshop der AMA-Marketing gratis
erhältlich.

Wussten Sie, dass …

… neben New York auch Wien als „Big Apple“ galt? Die
Bundeshauptstadt wurde einst als der „goldene Apfel“ umschrieben, den die
Türken im 16. Jahrhundert erobern wollten. Gemeint war die vergoldete Kugel auf
der Spitze des Stephansdomes.

… der französische Impressionist Paul Cézanne besonders
gerne Äpfel malte, weil sie für ihn die Vollendung der runden Form
verkörperten?

… der größte bisher registrierte Apfel 1997 von einem
britischen Bauern geerntet wurde? Das Prachtexemplar brachte 1,9 Kilo auf die
Waage und hatte einen Durchmesser von 53 Zentimeter.