Am 12. November ist Tag des Apfels!

Der zweite Freitag im November ist traditionellerweise „Tag des Apfels“. Nicht zu Unrecht ist den knackigen Früchten ein eigener „Gedenktag“ gewidmet, denn kein anderes Obst ist in Österreich so beliebt wie der Apfel. Reich an Vitamin C, Kalium und Ballaststoffen ist er ein gesunder Snack, der sowohl unterwegs als auch zu köstlichen Gerichten verarbeitet stets ein Genuss ist.

 


Äpfel sind eine erfrischende und gesunde Stärkung. Der hohe Wassergehalt macht sie zu einem idealen Durstlöscher, das Vitamin C stärkt die Abwehrkräfte im Winter, Calcium und Magnesium festigen die Knochen und stärken die Nerven. In der Schale sind besonders viele Flavonide enthalten, diese entzündungshemmend und antimikrobiell gegen Bakterien und Viren wirken. Auch gepresst, als Apfelsaft verdünnt mit Leitungswasser, sind Äpfel gesunde Durstlöscher. Allerdings sollte man, laut Petra Nemec, Ernährungsexpertin von „die umweltberatung“, beim Kauf unbedingt aufs Ursprungsland achten. Äpfel, die frisch am Hof verkauft werden, tragen durch die kurzen Transportwege zudem zum aktiven Klimaschutz bei. 


Bei so vielen Sorten ist sicher für jeden Geschmack der passende Apfel dabei! Weltweit sind mehr als 20.000 Apfelsorten bekannt, die Auswahl ist auch hierzulande groß. Herbstsorten wie Elstar, Goldparmäne oder Ingrid Marie werden ab September geerntet und können sofort genossen werden. Wintersorten wie Boskoop, Berlepsch, Gloster, Granny Smith, Jonathan, Kronprinz Rudolf oder Morgenduft eignen sich auch für die lange Lagerung und liefern bis in das nächste Frühjahr hinein frischen Geschmack. Cox Orange oder Gloster sollten überhaupt erst einmal zwei Monate gelagert werden, bis sie den vollen Geschmack entwickeln. NÖ Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf : „Die Auswahl an Sorten ist groß und die Ernte ausreichend, um bis ins Frühjahr heimische Früchte zu genießen – so bleiben der Umwelt klimaschädliche Lebensmitteltransporte um die halbe Welt erspart!“


Weitere Infos: www.umweltberatung.at