AMA-Ei-Forum: Functional-Food und gesunde Abnehmhilfe

Anlässlich des Welt-Ei-Tages am zweiten Freitag im Oktober, fand heuer erstmals ein AMA-Ei-Forum in Schlierbach statt. Das tierische Naturprodukt hat sich als gesundes, unverzichtbares Lebensmittel positioniert, das nach jüngsten Erkenntnissen sogar in der Diätetik erfolgreich zum Einsatz kommt.

Käfighaltung war gestern: seit Anfang des Jahres kommen alle heimischen Eier zumindest aus Bodenhaltung. (Foto: BMLFUW/Kern)Eier sollten auf Grund ihrer wertvollen Inhaltsstoffe auf keinem gesunden Speiseplan fehlen. Das enthaltene Lecithin hält das Gehirn in Schwung, Biotin und Vitamin E wirken als Schönheitselixier, das biologisch hochwertige Eiweiß dient als idealer Energie-Lieferant und die vielen Vitamine sorgen für Ausgeglichenheit und Wohlbefinden. Mit der Cholesterin-Lüge, die Eier als wahre Cholesterinbombe abstempelt, ist dank aktueller Studien (Quelle: Institut für Ernährung und Stoffwechselerkrankungen, Meinrad Lindschinger) auch schon lange aufgeräumt. Das im Dotter enthaltene Lecithin hemmt die Cholesterinaufnahme im Darm, so dass nur ein Teil des Nahrungscholesterins ins Blut aufgenommen wird. Da ein gesunder Körper seinen Cholesterinhaushalt selber steuert, würde ein Ei pro Tag den Cholesterinspiegel nicht beeinflussen. Außerdem liefert das Ei essenzielle Fettsäuren, die lebensnotwendig sind und vom Körper selbst nicht aufgebaut werden können. Als hochwertige Eiweißquelle unterstützt das Ei zudem die Gewichtsabnahme. Die Eiweißbausteine bewirken eine Reduktion des Appetits, was das Abnehmen an sich schon um einiges erleichtert. Weiters wirkt eine ausreichende Eiweißaufnahme dem unerwünschten Muskelabbau und dem damit verbundenen Jo-Jo-Effekt entgegen.

Herr und Frau Österreicher verbrauchen pro Kopf und Jahr ca. 236 Eier, und das schon seit einigen Jahren. 76% der Frischeier werden im Lebensmittelhandel eingekauft, 24% über alternative Vertriebsquellen. Was die Haltungsformen der Hennen betrifft, aus denen die Eier im LEH kommen, hat sich auch kaum etwas verändert. Rund 16% stammen aus Bio-Produktion, 22% aus Freilandhaltung und 62% aus Bodenhaltung. 70% der im LEH abgesetzten Eier tragen sogar das AMA-Gütesiegel.

Seit 01.01.2009 ist die Käfighaltung von Legehennen in Österreich gesetzlich verboten. Damit liegt unser Land in der Erfüllung der EU-Vorgaben zeitlich weit vor der geforderten Frist. Österreichs Legehennen-Halter haben seit Jahresbeginn über 100 Millionen Euro in den Ausbau von tiergerechten Ställen investiert. „Weltweit werden zurzeit nur 1% aller Eier in alternativen Haltungsformen (Bio-, Freiland- und Bodenhaltung) produziert, EU-weit sind es 25% und in Österreich bereits 96%. Derzeit haben die Konsumenten allerdings nur bei Frischei die Möglichkeit, Haltungsform und Herkunft nachzuvollziehen, „beim Essen außer Haus und Lebensmitteleinkauf ist dies aber nicht möglich“, forderte Gerhard Wlodkowski, Präsident der LK Österreich, bei einer Pressekonferenz anlässlich des Welt-Ei-Tages, erneut die Kennzeichnung für Ei Verarbeitungsprodukte. In der Zukunft soll außerdem auch der Selbstversorgungsgrad, der in der Zwischenzeit auf 65% abgesunken ist, wieder stabilisiert werden.

Im Zuge des 1. AMA-Ei-Forums wurden die PRODUKT-Champions "Ei" 2009 an folgende Preisträger vergeben: Tonis Handels GmbH für das Produkt "Babette" (Bio-Eier mit zartgrüner oder kakaobrauner Schale) in der Kategorie Frischei-Innovationen, Geflügelhof Anton Schlögl Gesellschaft m.b.H. für das Produkt "Picknick-Ei" in der Kategorie Convenienceprodukte und Rudolf Ölz Meisterbäcker GmbH für das Produkt "Kuchen" in der Kategorie Markenartikel mit einem werbestimmenden Anteil von mind. 40 % österreichischen Eiern an den Rohstoffen.

Mehr Infos: www.ama-marketing.at