AMA-Tag des Apfels: Nasch so viel du willst!

Am 13.11. ist wieder Tag des Apfels. Nach wie vor ist der Apfel das beliebteste Obst der Österreicher. Im Vorjahr wurden mit einem pro-Kopf-Verbrauch von 29 kg sogar so viele Äpfel wie nie zuvor verspeist.

Ob Gala, Breaburn, Golden oder Jonagold - Äpfel sind das beliebteste Obst der Österreicher.Nasch so viel du willst! heißt heuer der Slogan auf den AMA-Apfel-Postern, die anlässlich des Apfel-Festtages in über 200 Schulen ausgehängt werden. Über 40.000 Schülerinnen und Schüler erhalten Gratis-Äpfel und Gewinnspielfolder mit Informationen rund um den Apfel. Advertorials in Printmedien sowie TV-Beiträge zum Thema Apfel unterstützen die Aktionen. Mit 29,2 kg pro-Kopf-Verbrauch ist der Verzehr von Äpfeln in Österreich so hoch wie nie zuvor. In Familien mit Kindern ist der Apfel, den die Österreicher am liebsten als Snack zwischendurch konsumieren, besonders gefragt. Auch im Ranking der beliebtesten Obstsorten im eigenen Garten liegt der Apfel eindeutig in Front. In Salzburg werden die meisten Äpfel im Lebensmittelhandel gekauft, da in diesem Bundesland so gut wie keine Äpfel produziert werden. In der Steiermark, wo die überwiegende Menge der in Österreich geernteten Äpfel herkommt, werden im gesamtösterreichischen Vergleich am wenigsten Äpfel im LEH gekauft. Äpfel enthalten Vitamin B1, B2, C und Beta-Karotin, sowie Kalium, das den Körper entwässert. Der enthaltene Fruchtzucker gelangt direkt über das Blut in die Muskeln und wird dort sofort in Energie umgewandelt. Schon ein Apfel versorgt den Körper mit einem Viertel des täglichen Vitamin C-Bedarfs. Äpfel sind also ideale Energiespender und kurbeln durch ihren Fruchtzuckeranteil die Leistungsfähigkeit an. Mit einem Wassergehalt von 85% und nur rund 60 kcal pro Stück entspricht der Apfel dem Zeitgeist und positioniert sich hervorragend als gesunde und erlaubte Nascherei. „Der heurige AMA-Slogan zum Tag des Apfels: Nasch so viel Du willst! ist also absolut ernst gemeint und sollte befolgt werden“, betont Mag. Karin Silberbauer, AMA-Managerin für Obst & Gemüse.

In Österreich wurden bislang 3% der Äpfel (ca. 4.000 Tonnen) nach biologischen Richtlinien produziert. Mit dieser Menge konnte etwa die Hälfte des Bio-Apfel-Bedarfs gedeckt werden. Jeder zweite Bio-Apfel wurde also importiert. Das wird sich bald ändern, denn ab 2010 werden rund 8% des gesamten Apfelangebotes Bio sein und damit den gesamten Bio-Apfel-Bedarf in Österreich decken.

Weitere Infos: www.ama-marketing.at