ARGE Heumilch will erfolgreichen Kurs fortsetzen

Rund 400 Produkte wurden bereits mit dem Logo ‚Heumilch – Die reinste Milch’ ausgestattet. 2010 soll mit einem Marketingbudget von drei Millionen Euro die Vermarktungsoffensive verstärkt und außerdem das Produktsortiment weiter ausgebaut werden.

Andreas Geisler koordiniert die Aktivitäten der ARGE Heumilch.Auch im kommenden Jahr soll die Kernbotschaft forciert werden, dass es sich bei der Heumilchwirtschaft um die ursprünglichste Form der Milcherzeugung handelt. Die Fütterung der Milchkühe ist der jeweiligen Jahreszeit angepasst. Nahrungsquelle im Sommer sind bis zu 50 verschiedene Arten von Gräsern und Kräutern auf den heimischen Wiesen bzw. Almen. Im Winter werden die Kühe mit Heu und mineralstoffreichem Getreideschrot gefüttert.
„Die Einzigartigkeit und hohe Qualität des Rohstoffs sind essentielle Wettbewerbsvorteile, die wir 2010 auf allen Kanälen kommunizieren werden“, sagt Andreas Geisler, Koordinator der ARGE Heumilch. Neben den großen Heumilch-Verarbeitern würden auch kleinere Molkereien und Käsereien von den Aktivitäten der ARGE profitieren. Und natürlich kommt die Offensive auch den Heumilch-Bauern zu Gute, die Heumilch-Zuschläge zum Milchgeld erhalten. Weiters waren auch die Gespräche mit dem Handel erfolgreich. Die Unternehmen konnten die flächendeckende Listung von Heumilch-Produkten ausbauen und das Sortiment erweitern, so dass den österreichischen Konsumenten Europas vielfältigste Auswahl an Heumilch-Erzeugnissen geboten wird.

Weitere Infos: www.heumilch.at