Auszeichnung für Wiener Radieschensorte Riesen von Aspern

Rechtzeitig zum Auftakt der LGV-Frischgemüsesaison werden die Wiener Radieschen mit dem Sortennamen Riesen von Aspern in den Club der Arche des guten Geschmacks aufgenommen.

Radieschen sind wahre Powerknollen - Kalium und Vitamin C stärken die Abwehrkräfte, Folsäure fördert den Gefäßschutz. (Foto: Rita Newman)Ziel dieser Auszeichnung, die von der österreichischen SLOW FOOD-Arche-Kommission vergeben wird, ist es, besonders ursprüngliche, Natur belassene und regional verwurzelte Produkte zu erhalten und zu fördern.

Wien hat mit seinem hohen Anteil an landwirtschaftlichen Flächen eine lange Frischgemüsetradition. Umweltstadträtin Ulli Sima erläutert die einzigartige Situation der Wienerinnen und Wiener: „Etwa 150 Gärtnerfamilienbetriebe beliefern den Wiener Handel Tag täglich mit frischen Produkten aus gentechnikfreiem Anbau. Die kurzen Transportwege sind nicht nur ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz, sondern garantieren absolute Frische und hervorragende Produktqualität.“

Und auch Gerald König, Vorstand der LGV-Frischgemüse, ist stolz auf die Gärtnerfamilienbetriebe, für die er stellvertretend die Auszeichnung entgegennehmen darf: „Die Aufnahme der Riesen von Aspern in den Club der Arche des guten Geschmacks ist ein wichtiger Beitrag zum Erhalt dieser alten Wiener Sorte, denn die Auszeichnung wird uns weiteren Rückenwind in der Vermarktung der Roten Riesen geben.“

Die Riesen von Aspern zeichnen sich durch ihre leuchtend rote Knolle und ihren dezent scharfen Geschmack aus. Die Traditionssorte wird von 13 Gärtnern der mittlerweile 300 Mitglieder zählenden LGV-Gemüsegärtnerfamilie handgezogen. Jährlich werden in Österreich innerhalb der vier bis fünf Wochen, in denen die Sorte nur erhältlich ist, etwa zwei Millionen Bund verkauft.

Mehr Informationen: www.lgv.at

 

Radieschen Rezepte