Brandteig selber machen

Das Besondere am Brandteig ist, dass er ohne Backtriebmittel aufgeht, was durch das „Abbrennen“ ermöglicht wird. Zunächst wird Flüssigkeit mit Fett erhitzt und dann das Mehl auf einmal zugegeben und abgebrannt, bis sich der Teig vom Topfboden löst – dadurch gerinnt und verkleistert das Mehleiweiß bereits vor dem Backen. Nach dem Abkühlen wird der Teig durch die Zugabe von Ei wieder geschmeidig gemacht. Beim Backen bewirkt der entstehende Wasserdampf, der durch das verkleisterte Mehleiweiß nicht entweichen kann, die typischen großen Hohlräume im Inneren des fertigen Gebäcks.

 

Zutaten für ca. 10 Eclairs
250 ml Wasser
60 g Butter
Salz
200 g Mehl
4 Eier

 

 


1) Wasser (oder Milch) mit Butter und
Salz in einem Topf zum Kochen bringen.
2) Mehl zugeben und mit dem Kochlöffel
zu einem Klumpen rühren.
3) Einige Minuten bei schwacher Hitze
abbrennen...
4) ... bis sich der Teig vom Topf löst,
auskühlen lassen.
5.) Teig in eine Rührschüssel geben und
die Eier nach und nach einarbeiten.
6.) Mit dem Mixer rühren, so dass sich
eine homogene Masse bildet.
7. Den Teig in einen Dressiersack füllen
und beliebige Formen auf ein mit Back-
papier ausgelegtes Blech spritzen.
8. Den Teig im Ofen bei ca. 190 °C zu
schöner Farbe backen. Das fertige Gebäck
muss sich "leicht" anfühlen!

 

Der fertige Brandteig kann sowohl süß als auch pikant gefüllt werden. Außerdem eignet sich Brandteig auch gut als Suppeneinlage!

 

Weitere Infos, Rezepte, Tipps und Tricks: Brandteig selber machen

Marillen Rezepte