Brotwoche 2009: Brot als gesundes Nahrungsmittel

Brot und Gebäck zählen zu den wertvollsten Nahrungsmitteln unserer Gesellschaft. Sie liefern dem Menschen zahlreiche Nährstoffe, die den Körper gesund und vital halten. Die Brotwoche 2009, vom 12. bis 18. Oktober, soll erneut auf die Bedeutung von Brot als Bestandteil einer guten Ernährung hinweisen.

Brot ist hierzulande in großer Vielfalt erhältlich. Da ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei."Brot und Gebäck sind wahre Fitness-Pakete, die unsere Gesundheit fördern und für mehr Wohlbefinden im Alltag sorgen", so Heinz Hofmann, Obmann des Vereins Getreidewirtschaftliche Marktforschung und Bundesinnungsmeister der Bäcker. Würde jeder Österreicher die von der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung empfohlenen vier Scheiben Brot pro Tag essen, könnte dadurch an anderen Hauptnährstoffen wie etwa Fett gespart und die Zufuhr essentieller Nähr- und Ballaststoffe erhöht werden. Auf der Homepage www.brotistgesund.at findet man passend zur Brotwoche vom 12. bis 18. Oktober alles Wissenswerte zu den verschiedenen Getreide- und Brotsorten, zum Arbeitsalltag von Bauer, Müller und Bäcker und über den Werdegang vom Korn zum Brot. Denn "wer mehr über den Weg des Getreides vom Anbau bis zur Brotherstellung weiß, kann viel besser den Wert von Brot und Gebäck schätzen", so Florian Hofer vom Verein für Getreidewirtschaftliche Marktforschung.

Da es gerade in der heutigen Zeit besonders wichtig ist, Kindern die Bedeutung von gesunder Ernährung möglichst früh zu vermitteln, wurde zur Österreichischen Brotwoche die Homepage um den Bereich "Brot im Unterricht" erweitert. Speziell für Kindergarten- und Volksschulkinder wurden Arbeitsblätter mit Liedertexten, Rätseln und Spielen spannend aufbereitet. So können die Kleinen bereits im Kindergarten spielerisch den Bezug zu Brot und Gebäck aufbauen und begreifen, dass Brot ein wertvolles Grundnahrungsmittel ist.