Danone Österreich: Nicht nur die Produktoptimierung im Blick

Danone-Österreich lädt zum Hintergrundgespräch

Dipl. BW Frank Uszko, Geschäftsführer Danone Österreich & Slowenien Am 24. Oktober 2006 luden Dipl. BW Frank Uszko, Geschäftsführer Danone Österreich & Slowenien, sowie Dr. Petra Burger, Kommunikation Danone Österreich, zu einem Hintergrundgespräch in die Wiener Löwelstrasse ein, um das weltweit agierende Unternehmen Danone interessierten Journalisten vorzustellen.

Die Danone-Gruppe (Hauptsitz: Paris) ist mittlerweile in über 120 Ländern der Welt vertreten und erwirtschaftet weltweit einen Umsatz von rund 13 Milliarden Euro pro Jahr. Gegründet wurde das Unternehmen 1919; seit 1972 ist der Konzern auch in Österreich vertreten und beschäftigt aktuell 64 Mitarbeiter.

Die Danone-Gruppe konzentriert sich nach den Ausführungen von Burger und Uszko in ihrer Produktpalette vor allem auf drei Kernkompetenzen, nämlich auf Milchprodukte, Wasser sowie Süßgebäck, Kekse und Cracker. In Österreich umfaßt die Produktion ausschließlich Milchprodukte, wie zum Beispiel Actimel, Activia, Fruchtzwerge, Dany+Sahne … Mit Tirol Milch besteht seit 1987 eine enge Zusammenarbeit, da diese Molkerei für Danone-Österreich die Lizenzprodukte Dany+Sahne und Vitalinea herstellt. Darüber hinaus kommen Danone-Produkte für Frankreich, Niederlande und Deutschland aus Tirols größter Molkerei.

Für Danone steht aber keineswegs nur die Optimierung der Produkte im Vordergrund, wie Burger und Uszko deutlich machten. Das Unternehmen sieht es auch als verantwortungsvolle Aufgabe an, dem Konsumenten durch intensive Forschung und ein vielseitiges Aufklärungs- und Informationsprogramm eine bewusstere Lebensweise näher zu bringen.

 

 

Weitere Infos:

Milch Rezepte