Debatte um Lebensmittelpreise

„Einseitig und falsch ist die Debatte um die gestiegenen Lebensmittelpreise. Der Wert der heimischen Lebensmittel als ‚Mittel zum Leben’ muss viel stärker ins Bewusstsein der Menschen rücken“, sagt Landwirtschaftskammer-Vizepräsident Hans Resch. Bei der Woche der Landwirtschaft vom 28. April bis 3. Mai stehen Wert und Qualität heimischer Lebensmittel im Mittelpunkt.

Vizepräsident Johann Resch und Kammerdirektor Winfried Eberl auf dem Grazer Bauernmarkt.„In den vergangenen Jahren wirkten die Lebensmittel inflationsdämpfend, im Langzeit-Vergleich sind sie sogar günstiger geworden. Mit dieser Entwicklung haben Lebensmittel auch an Wertschätzung und Bedeutung verloren. Daher ist die vorherrschende Debatte um die gestiegenen Lebensmittelpreise einseitig und falsch“, kritisiert Landwirtschaftskammer-Vizepräsident Hans Resch. Und weiter: „Durch die aktuelle Preisdiskussion stehen Lebensmittel erfreulicherweise wieder ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Bei steiermarkweit insgesamt 50 Veranstaltungen zur Woche der Landwirtschaft rücken steirische Bäuerinnen und Bauern den Wert heimischer Lebensmittel in den Mittelpunkt und informieren über die qualitätsgesicherte, kontrollierte Herstellung vom Acker bis zum Ladentisch“.

Mehr über die Woche der Landwirtschaft