Der Kürbis – farbenfrohes Herbstvergnügen

Kürbisse erfreuen sich hierzulande großer Beliebtheit. Jedes Jahr im Herbst, wenn eine Vielzahl unterschiedlicher Speisekürbisse auf den Märkten und im Handel erhältlich ist, können Genießer wieder aus dem Vollen schöpfen.

Der Kürbis (lateinisch „Cucurbita“) gehört zu den größten Früchten der Natur; manche Exemplare der Sorte Atlantic Giant können bis zu mehrere hundert Kilo schwer werden. Er ist eng mit Melone und Gurke verwandt, wächst im Freiland und hat große rankende Blätter und sehr hübsche, große gelbe Blüten, die auch gefüllt und gebackene als Delikatesse gelten. Meist wird der Kürbis dem Gemüse zugeordnet, obwohl er botanisch gesehen zu den Beeren gehört, denn die Kerne liegen frei im Fruchtfleisch.

Kürbisse haben einen hohen Carotin-Gehalt. Beta-Carotin, eine Vorstufe des Vitamin A ist wichtig für die Sehkraft, andere Carotinoide wirken als Antioxidantien der Bildung freier Radikale im Körper entgegen und schützen somit unsere Zellen. Zudem ist Kürbisfleisch reich an Kalium, Vitamin B6 und Vitamin E. Kürbiskerne wirken harntreibend und sind ein bewährtes Heilmittel bei Harnwegsinfektionen und Prostatabeschwerden.

Die Kürbisernte erfolgt von August bis Oktober, heimische Lagerware ist auch in den darauffolgenden Monaten erhältlich.

Auf Grund der vielen verschiedenen Kürbissorten, fällt es meist schwer eine Einteilung zu treffen. Botanisch wird eingeteilt in Riesenkürbis (Cucurbita maxima, z. B. Atlantic Giant, aber auch Hokkaido), Moschuskürbis (Cucurbita moschata, gelten als delikateste Speisekürbisse, dazu zählen etwa Muskatkürbis, Butternut und Langer von Neapel), Gartenkürbis (Cucurbita pepo, z. B. Patisson, Spaghettikürbis, Steirischer Ölkürbis, aber auch Zucchini), Feigenblattkürbis (Cucurbita ficifolia) und Cucurbita argyrosperma.

Grob unterschieden wird zudem in Sommer- und Winterkürbisse. Sommerkürbisse (auch Gemüsekürbisse) zeichnen sich durch ein schnelles Wachstum, weiche Kerne und eine dünne Schale aus. Sie werden meist unreif geerntet und können wie Zucchini mit Schale und Kernen verarbeitet und genossen werden. Die Gartenkürbisse (Cucurbita pepo) sind Sommerkürbisse. Ihr Nachteil: sie sind wesentlich kürzer haltbar als Winterkürbisse.

Winterkürbisse (auch Speisekürbisse) sind sehr lange lagerfähig, werden erst voll ausgereift geerntet (ein Zeichen für die volle Reife ist ein verholzter Stiel), haben eine harte Schale und werden daher vor dem Verzehr geschält oder zuerst in Spalten geschnitten im Ofen gegart und dann aus der Schale gelöst.


Einige bei uns im Handel erhältliche Sorten

Baby Bear: rund, dünne orange Schale, dunkelgelbes Fruchtfleisch, eignet sich für Suppe, Kuchen, Püree, Konfitüre, ...

Butternut (Butternuss): flaschenförmig, beige bis blassgelbe Schale, oranges Fruchtfleisch mit wenig Kernen nur im unteren Bereich, süßlich-würzig im Geschmack, eignet sich als Rohkost bzw. Salat, zum Braten und Backen, für Püree, Suppe, Aufläufe, …

Delicata: gehört zu den Spaghetti-Kürbissen, länglich und nur etwa 300–500 g schwer, gelb-grün gestreifte Schale, festeres, hellgelbes Fruchtfleisch, nussiger, leicht süßlicher Geschmack, eignet sich als Rohkost, zum Grillen, Braten, Backen, Füllen, für Gemüsegerichte, …

Eichelkürbis: eichelförmig, grüne Schale, manchmal mit orangen Flecken, gelb-oranges Fruchtfleisch, eignet sich zum Braten, Backen, Frittieren, …

Hokkaido: rund und nach oben hin spitz zulaufend, leuchtend orange, essbare (in gegartem Zustand) Schale, orange-gelbes Fruchtfleisch, nussig-aromatischer Geschmack,  zum Füllen, für Gratins, zum Braten, Backen, für Suppe, Püree, Süßspeisen, ...  

Muscade de Provence (Muskatkürbis): groß und rund, meist mit deutlich ausgeprägten Spalten, bläulich-grüne Schale, die zur Reife hellbraun wird, eher wässrigeres hell bis intensiv oranges Fruchtfleisch, zarter Muskatgeschmack, zum Braten, Backen, für Suppe, Konfitüre, Süßspeisen, …

Patisson: Sammelname für verschiedene Sorten, wie z.B.: "Flying Saucer", flache Form, weißlich-grüne, gelbe bis dunkelgrüne weiche dünne Schale, wässriges neutrales bis mild aromatisches Fruchtfleisch, roh essbar als Rohkost oder Salat, zum Frittieren, Backen, Füllen, …

Piena di Napoli (Langer von Neapel): Untersorte des Butternut, langgezogen, dunkelgrüne Schale, manchmal mit dünnen orangefarbenen Streifen, gelboranges, aromatisches Fruchtfleisch, höherer Wassergehalt als Hokkaido, eignet sich als Gemüse, Suppe, Salat, sehr vielseitig einsetzbar.

Spaghetti: dünne, glatte, cremefarbene, gelbliche bis hellgrüne oder manchmal auch gestreifte Schale, Fruchtfleisch zerfällt nach den Garen in Fasern (ähnlich Spaghetti), eher neutraler Geschmack, eignet sich für Salat, Suppe, Saucen, Gemüsegerichte, ....

Grundsätzlich könnte man jeden Speisekürbis roh essen, doch nicht jeder ist besonders schmackhaft. Hier gilt es selbst auszuprobieren, welcher einem am besten schmeckt.