Die Erdäpfelkur

Gesund, schlank, schön & vital mit der Erdäpfelkur

Immer höhere berufliche und familiäre Anforderungen sowie ständige Stresssituationen führen oft zu einem unkontrollierten, ungesunden Essverhalten. Die Folge sind überflüssige Kilos und durch das Übergewicht hervorgerufene organische Erkrankungen. Bereits bei einem Drittel der Bevölkerung ist der Risikofaktor Übergewicht zu einem ernsten Problem geworden.


Dem kann mit einer Erdäpfelkur entgegengewirkt werden. 100 g Erdäpfel enthalten nur 68 kcal und liefern durch ihre vielen gesunden Inhaltsstoffe dem Körper trotzdem alles, was er braucht. Das Körpergewicht wird reduziert, Mangelerscheinungen gleichzeitig ausgeschlossen. Die Mahlzeiten sind abwechslungsreich, der Körper wird entgiftet. Das Ergebnis sind eine größere Leistungsfähigkeit, mehr Vitalität und ein strahlendes Aussehen.


Wie wirkt die Erdäpfelkur?
Wie bei anderen Kuren oder Diäten, werden dem Körper weniger Kalorien zugeführt, als er verbraucht, um körpereigenes Fett abzubauen. Erdäpfel sind der Hauptbestandteil jeder Mahlzeit. Salate, Gemüse, leichte Saucen, Fisch und Molkereiprodukte in kleinen Mengen machen die Speisen vielfältig und schmackhaft und decken den Bedarf an nicht im Erdapfel enthaltenen, jedoch vom menschlichen Organismus benötigten Vitaminen und Mineralstoffen und tierischem Eiweiß.
   Dank des Kaliumgehalts tragen Erdäpfel zur Entwässerung bei. Schadstoffe, die den Organismus belasten, werden so freigesetzt und auf schnellstem Weg ausgeschwemmt, der Kreislauf wird entlastet und der Blutdruck gesenkt. Wichtig ist jedoch, dass so wenig Salz wie möglich konsumiert wird, denn Kochsalz behindert die natürliche Entwässerung durch den Erdapfel. Der Wasserverlust in den ersten Tagen führt zu einer schnellen Gewichtsreduktion, nach 3−4 Tagen bleibt die Gewichtsabnahme aber meist stehen. Jetzt ist es wichtig, durchzuhalten, denn Fett wird erst danach abgebaut und mit dem Restwasser ausgeschwemmt.
   Kalzium und Magnesium im Erdapfel sorgen dafür, dass weder der Herzmuskel noch die Knochen Schaden nehmen. Die Vitamine stärken das Immunsystem und lassen Antriebsschwäche, Konzentrationsstörungen und Müdigkeit, die während einer Kur auftreten können, vergessen. Mit einem durchschnittlichen Kohlenhydratgehalt von rund 18 g je 100 g ist der Erdapfel ein wichtiger Energielieferant. Die Stärke wird nach und nach in Glukose zerlegt, die langsam ins Blut gelangt, sodass der Blutzuckerspiegel nicht schlagartig belastet wird. Daher ist die Erdäpfelkur auch für Diabetiker geeignet.
   Die reichlichen Ballaststoffe im Erdapfel regen den Darm an und führen zu einer langanhaltenden Sättigung, was die Durchführung der Kur erleichtert.

   Die Erdäpfelkur ist kostengünstig und lässt sich gut mit dem Berufs-, Schul- und Privatleben vereinbaren. Die Kurmahlzeiten können einfach für die anderen Familienmitglieder mengenmäßig vergrößert oder durch andere Zutaten ergänzt werden. Viele Erdäpfelgerichte lassen sich praktisch an den Arbeitsplatz mitnehmen und schmecken auch kalt oder aufgewärmt sehr gut.


Was und wie viel dürfen Sie essen?
„„ - Eine Energiezufuhr von 1.000 kcal täglich nicht überschreiten.
„„ - Pro Tag mindestens 500–800 g Erdäpfel (Rohgewicht) verzehren, sehr wenig bis kein Salz, keinen Zucker, kein Fleisch (wenig magerer Schinken ist in Ordnung), kein Mehl (nur Erdäpfelstärkemehl), nur max. 20 g Öl oder Butter bzw. max. 1 Ei. Zum Würzen Kräuter, Essig, Zitrone und salzfreie Gemüsesuppe verwenden.
„„ - Vor dem Frühstück täglich 1 Schnapsglas frisch gepressten Erdapfelsaft (auch mit Karotten- oder Apfelsaft gemischt) trinken.
„„ - Die Erdäpfel variantenreich zubereiten und mit verschiedenen, kalorienarmen Lebensmitteln in kleinen Mengen kombinieren.

„„ - Frischen Salat mit Zitronensaft und 1 TL Öl pro Person marinieren, rohes Obst in geringen Mengen bis 17 Uhr genießen.


Wichtig!

Möglichst viel trinken (2−3 Liter täglich)! Der Körper braucht beim Abnehmen viel Flüssigkeit, zudem wird das Hungergefühl durch Trinken gedämpft. Erlaubt sind Leitungs,-oder Mineralwasser, Kräutertee, Früchtetee, Schwarztee (nicht abends), Gemüsesaft und Kaffee mit Magermilch und Süßstoff. Auf Alkohol verzichten, denn er blockiert die Fettverbrennung. Regelmäßig Bewegung machen! Durch körperliche Betätigung wird der gesamte Stoffwechsel angeregt und es werden zusätzlich Kalorien verbrannt. Welche Sportart betrieben wird, ist egal – die Hauptsache ist, dass täglich Bewegung gemacht wird. Bei längeren Fuß- oder Rad-Wanderungen oder bei Anstrengungen im Sport immer einen Apfel oder ein Stück Traubenzucker mitnehmen, um einer Unterzuckerung vorzubeugen. Die Abendmahlzeit nicht vor 19 Uhr einnehmen, denn Hunger kann zu Einschlafproblemen führen.


Einfache Erdäpfel-Gerichte
   Basensuppe : 150 g Erdäpfel und 150 g Gemüse nach Wahl schälen (die Schalen auskochen und den Sud zum Kochen oder Aufgießen verwenden!), schneiden und in 0,35 l Wasser oder Gemüsesuppe kochen, püriert oder als klare Suppe mit Gemüsewürfeln servieren, mit Kräutern, Pfeffer oder Ingwer würzen, wenig bis gar nicht salzen.
   Ofenerdäpfel (pro Person): 1 großen mehligen Erdapfel (250 g) unter fließendem Wasser reinigen, an der Oberseite eine Rille einschneiden, diese mit Leinöl bepinseln, sparsam salzen, auf einem leicht mit Öl befetteten Backblech bei 180 °C ca. 30 Minuten im Rohr backen, den dampfenden Erdapfel mit Schale auf einem Teller anrichten, 50 g Topfen, 1 EL Milch, 1 Prise Salz, gehackten Schnittlauch, gemahlenen Kümmel und Majoran verrühren und mit einem Dressiersack über die aufgeplatzte Rille des Erdapfels spritzen.
   Erdäpfelpüree mit Gemüse (pro Person): 250 g Erdäpfel dünn schälen, dämpfen, sofort nach dem Dämpfen durch die Erdäpfelpresse drücken, ca. 50 ml heiße Milch unter Rühren dazugießen, würzen, 1 TL Butter in kleinen Stücken dazugeben und fest mit der Schneerute einrühren. Das Püree lässt sich mit verschiedenen Lebensmitteln (z. B. Kräuter, Champignons …) kombinieren oder als Püreering (wie Reisring) mit Gemüse in der Mitte anrichten.

   Mit einer großen Schüssel grünem Salat (mit Zitrone und 1 TL kalt gepresstem Öl mariniert) ergeben diese Gerichte jeweils eine komplette Mahlzeit!

   Mit etwas Disziplin können mit der Erdäpfelkur gut die angestrebten Ziele erreicht werden. Aber das passiert nicht von heute auf morgen. Ein bisschen Durchhaltevermögen ist schon nötig, denn die Kur sollte 14–28 Tage dauern. Daher empfiehlt es sich auch, die Kur unter ärztlicher Kontrolle durchzuführen, obwohl sie für Gesunde keinerlei Risiken birgt. Hält man durch, schmelzen überflüssige Kilos und die Erdäpfelkur wirkt gleichzeitig als Aufbau-Kur für den ganzen Körper. Die Haut kann schöner werden, der Schlaf wird tiefer und ruhiger und gesundheitliche Beschwerden (Gliederschmerzen, kurzer Atem usw.) nehmen ab.

   Für einen langanhaltenden Erfolg ist es anzuraten, auch nach der Kur einen oder zwei Erdäpfeltage in der Woche fix einzuplanen, vor allem nach einem Tag der Übersättigung.

 

Weitere Rezepte:

Erdäpfelpalatschinken

Gefüllte Erdäpfel mit Gemüse und Mozarella

Würziges Erdäpfelbrot