Die Paradeis, die lieben alle heiß: der 8. August ist Tag der Paradeiser

Paradeiser sind das Lieblingsgemüse der ÖsterreicherInnen. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch liegt laut Statistik Austria bei rund 25 kg. Die größten Anbauflächen befinden sich im sonnigen Burgenland, gefolgt von Wien und der Steiermark. Heuer wird dem „Paradiesapfel“ am 8. August bereits zum zweiten Mal im Rahmen des „Tages der Paradeiser“ gehuldigt.


LKR Friedrich Rauer (Obmann des Landesverbandes der Steirischen Gemüsebauern), Agrarlandesrat Johann Seitinger,  Mag. Karin Silberbauer (AMA-Managerin Obst&Gemüse) und Ök.-Rat Johann Resch (Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Steiermark) bei der Kick-off-Veranstaltung zum Wenn es um Gemüse geht, greifen die ÖsterreicherInnen am liebsten zu Paradeisern. Sowohl wert- als auch mengenmäßig führen die Paradeiser die Rangliste der Topgemüsesorten an. Im Jahr 2009 wurden rund 33.500 Tonnen Paradeiser im Wert von ca. 77,3 Mio. Euro im Lebensmittelhandel gekauft.  Auf 172 Hektar Anbaufläche wurden rund 41.500 Tonnen Paradeiser geerntet. Mit Abstand den größten Anteil daran hat das sonnige Burgenland, auf Platz zwei folgt Wien, auf Platz drei die Steiermark.


Von der paradiesischen Paradeis´ gibt es mittlerweile rund 1.000 Sorten und so vielfältig wie die Paradeiser selbst sind auch ihre Verwendungsmöglichkeiten in der Küche. Sie eignen sich für Hauptspeisen, pikante Suppen, knackige Salate und besonders kreative Köpfe machen sogar Eis aus ihnen. Doch Paradeiser schmecken nicht nur herrlich, sie enthalten auch hochwertige Inhaltsstoffe wie zellschützendes Lykopin und Beta-Karotin, das antioxidativ wirkt und damit dazu beitragen kann, Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs vorzubeugen. Weiters enthalten Paradeiser Provitamin A, Vitamin C und Kalium, das entwässernd wirkt und dabei helfen kann, den Blutdruck zu senken.


 „Gerade heuer im Internationalen Jahr der Biodiversität wollen wir dem Paradeiser in ganz besonderer Weise huldigen. Es gibt wohl kaum ein Gemüse auf dieser Welt, das die Natur in vielfältigeren Formen und Farben erschaffen hat wie diesen paradiesischen Kraftspeicher. Der Paradeiser ist in jeder Hinsicht ein echter Wunderknabe, was auch die Vielfalt in der Zubereitung betrifft. Kein Wunder also, dass er so gut wie Everybody´s Darling ist“, erläutert MAG. KARIN SILBERBAUER, AMA-Managerin für Obst&Gemüse, am „Tag der Paradeiser“ warum die ÖsterreicherInnen die Paradeiser so heiß lieben.

 

Weiteres zum Thema Paradeiser: www.urlmuellers.at