Erdäpfel - die tolle Knolle schmeckt und gibt Kraft!

Längst nicht mehr nur als Beilage geschätzt, gibt es für die vielseitige Knolle zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten. Als süßer oder pikanter Auflauf, Gratin, Laibchen, Knödel… bringen Erdäpfel Abwechslung und Genuss auf unseren Teller!


Kartoffeln dürfen auf keinem Markt fehlen - hier in München am Viktualienmarkt.Zudem sind Erdäpfel mit einer Vielzahl anderer Zutaten kombinierbar. Mal knusprig als Potato Wedges oder Rösti, mal samtig und weich als Püree verwöhnen sie uns mit Gaumenerlebnissen in unterschiedlichster Konsistenz. Und noch eine gute Nachricht: mit 70 kcal pro 100 g sind Erdäpfel auch keine Dickmacher, wie lange fälschlich behauptet wurde.
Das hochwertige Eiweiß der Erdäpfel versorgt den Körper mit Energie. Schon 8000 Jahre v. Chr. halfen die schmackhaften Knollen den Inkas in 4000 m Höhe zu überleben. Die enthaltene Stärke macht schnell satt. Somit eignen sich Erdäpfel ausgezeichnet um genussvoll abzunehmen. Da Erdäpfel auch sehr gut lagerfähig sind, bringen sie uns mit ihren wertvollen Inhaltsstoffen gesund über den Winter. Lediglich Heurige lassen sich nur zwei Wochen aufbewahren. Generell nur unbeschädigte, trockene und ungewaschene Erdäpfel einlagern!

Wertvolle Inhaltsstoffe
Besonders Kalium, Magnesium und Vitamin C sind als Inhaltsstoffe besonders hervorzuheben. 2 bis 3 Erdäpfel decken bereits ein Viertel des Tagesbedarfs an Magnesium und die Hälfte des Tagesbedarfs an Vitamin C. Vitamin C stärkt die Abwehrkräfte, Kalium wirkt sich positiv aufs Herz-Kreislauf-System aus. Darüber hinaus enthalten Erdäpfel noch wertvolle Kohlenhydrate, Ballaststoffe und Vitamine der B-Gruppe.
Damit die vielen Inhaltsstoffe auch erhalten bleiben, sollten die Erdäpfel nur kurz gewaschen und mit der Schale gedünstet oder gedämpft werden. Da die Vitamine und Mineralstoffe direkt unter der Schale sitzen, sollten sie auch anschließend nur so dünn wie möglich geschält werden. Auch gegen zu große Hitze ist die Knolle empfindlich – den Ofen daher nicht höher als auf 180 °C einschalten!
Die über 100 Erdäpfelsorten mit ihren unterschiedlichsten Aromen und Farben lassen sich nach der Kocheigenschaften in die 3 Kochtypen „mehlig“, „festkochend“ und „vorwiegend festkochend“ einteilen.

  • Die Sortenvielfalt ist nahezu grenzenlos!Festkochende Erdäpfel behalten durch ihren niedrigen Stärkegehalt beim Garen Form & Struktur. Sie sind ideal für Braterdäpfel, Salat oder Aufläufe.
    Vorwiegend festkochende Erdäpfel liegen vom Stärkegehalt her zwischen den mehligen und den festkochenden Sorten. Sie zerfallen beim Kochen nicht, haben jedoch eine etwas mehligere Konsistenz. Sie sind sehr universell verwendbar und eignen sich besonders gut für Erdäpfelgulasch und Desserts.
  • Mehlige Erdäpfel sind mit ihrem hohen Stärkegehalt ideal für cremige Suppen oder Pürees. Sie haben eine grobe Struktur, werden beim Kochen sehr weich und lassen sich so leicht weiterverarbeiten.
  • Heurige Erdäpfel nennt man die frühen Erdäpfelsorten, die schon ab Ende Mai/Anfang Juni geerntet werden. Sie haben einen zarten, nussigen Geschmack, eine feine Konsistenz und werden vorzugsweise mit Schale genossen.

 

Erdäpfel kochen| Kartoffel kochen

Erdäpfelspieleheft für Kinder