Erdbeeren: Die roten Vitaminbomben haben wieder Saison!

Mit einer geballten Ladung an Vitaminen und bioaktiven Pflanzenstoffen zählt die Erdbeere nicht nur zu den köstlichsten, sondern auch zu den gesündesten Früchten aus heimischem Anbau.

 

Rot und soooo gut!

Derzeit gibt es mehr als 1000 verschiedene Erdbeersorten.  Alle stammen sie von der aromatischen Walderdbeere ab, die bereits unsere Vorfahren in der Steinzeit genossen haben. Die Gartenerdbeere ist eine Kreuzung aus den beiden Wildsorten Scharlacherdbeere und Chileerdbeere.

 

 

Inhaltsstoffe

Trotzdem Erdbeeren zum Großteil aus Wasser bestehen, enthalten sie viele wertvolle Vitamine. Beispielsweise steckt in Erdbeeren mehr Vitamin C als in Zitrusfrüchten. Vitamin C hilft Erkältungen vorzubeugen, hat eine antioxidative Wirkung und schützt den Körper vor freien Radikalen. An Mineralstoffen enthalten Erdbeeren vor allem Eisen und Kalium. Der hohe Eisengehalt wirkt blutbildend, das Kalium aktiviert die Nierentätigkeit und wirkt dadurch entwässernd. Zudem regen die Ballaststoffe die Darmtätigkeit an und verschaffen ein längeres Sättigungsgefühl. Die sekundären Pflanzenstoffe verlangsamen die Zellalterung und sollen vorbeugend gegen Krebs und Herzinfarkt wirken. Die enthaltene Folsäure ist für Herz und Kreislauf wichtig und sogar Aroma-, Duft- und Farbstoffe der Erdbeeren können sich durch die sekundären Pflanzenstoffe positiv auf unsere Gesundheit auswirken.

 

Ernte und Lagerung

Ende Mai/Anfang Juni beginnt die Erdbeersaison und dauert je nach Wetter bis in die zweite Juli-Hälfte. Das beste Aroma und die meisten Vitamine besitzt erntefrisches Obst. Längere Lagerung beeinträchtigt den Geschmack und die wertvollen Inhaltsstoffe gehen verloren.

Ungewaschen halten sich Erdbeeren im Kühlschrank in einem flachen Gefäß aufgelegt ein bis zwei Tage. Gewaschene Früchte sollten sofort gegessen werden. Die ideale Kühltemperatur liegt zwischen zwei bis sechs Grad Celsius. Erdbeeren mit Druckstellen und Schimmelbefall müssen sofort weggeworfen werden, weil sich durch den hohen Wassergehalt die Schimmelsporen extrem schnell in den Erdbeeren verteilen.

Erdbeeren sind sehr empfindlich. Am besten man reinigt sie nur kurz und vorsichtig im Wasserbad und entfernt die Stiele erst nachher, damit Aroma, Saft und Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Geschnittene Erdbeeren mit Zitronensaft beträufeln – das verstärkt das Aroma! Zum Einfrieren die Erdbeeren einzeln auf einem Tablett vorfrieren und erst dann in geeignete Gefrierbehälter einfüllen. Auch Erdbeermark eignet sich gut zum Einfrieren und passt hervorragend zu Desserts und Kuchen.

Die Beeren sollten bei der Ernte reif, aber nicht überreif sein und eine mittel- bis dunkelrote Farbe haben. Die Frucht sollte komplett gefärbt sein und keine grüne Spitze mehr aufweisen.

 

Außerdem: Botanisch gesehen ist die Erdbeere gar keine Beere sondern gehört zu den Sammelnussfrüchten, denn die eigentlichen Früchte sind die kleinen Nüsschen, die auf den Beeren sitzen.

  

Weiteres zum Thema:

Erdbeerrezepte

Noch mehr fruchtige Kuchenrezepte

Erdbeersorten