Europa kann Ernährungssicherheit auch ohne Gentechnik sicherstellen

Wenn am 2. März im EU-Umweltministerrat die Weichen für ein Gentechnik-freies Europa gestellt werden, hängt es wesentlich vom Stimmverhalten Deutschlands ab, ob Österreich, Frankreich, Ungarn und Griechenland in Zukunft Gentech-Mais auf ihren Feldern zulassen müssen.

Soll auch in Zukunft Gentechnik-frei bleiben: der Mais auf den heimischen Feldern. (Foto: BMLFUW/Kern)Gemeinsam mit Bauernvertretern aus Frankreich, Ungarn und Griechenland hat BIO-AUSTRIA auf der BioFach 2009 in Nürnberg per Resolution die deutsche Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Ilse Aigner, aufgefordert, im kommenden EU-Umweltministerrat gegen die Aufhebung der Gentechnik-Anbauverbote zu stimmen. Um die Gentechnik-Freiheit in der Landwirtschaft umsetzen zu können, braucht es rechtliche Rahmenbedingungen, die ausreichend Schutzzonen garantieren und gentechnisch veränderte Lebens- und Futtermittel klar kennzeichnen.

BIO-AUSTRIA Obmann Rudi Vierbauch appelliert an die Agrar- und Umweltminister in der EU, der Landwirtschaft die Unabhängigkeit und der Bio-Produktion die Existenzgrundlage zu erhalten, denn „Europa kann Ernährungssicherheit für seine Bürger auch ohne Gentechnik sicherstellen“.

Mehr Informationen: www.bio-austria.at