Foodspotting - ein neuer Trend

Foodspotting, die Dokumentation realer Koch- und Esserlebnisse durch Einzelne für die Gemeinschaft, ist international schon seit einiger Zeit ein Trend. Jetzt gibt es dank Anton&Anton (im „richtigen Leben“ Anton Birnbaum und Anton Grundner und beide tätig im Le Méridien Wien) endlich eine Österreich-Variante, die kulinarische Genüsse einfängt und teilt. Die beiden haben damit  offenbar genau den Nerv der Zeit getroffen: über 1000 Mitglieder schlossen sich bereits der Facebook-Gruppe  „Foodspotting Austria“ an. 

„Wir wünschen uns Fotos, die das Gesamterlebnis spürbar machen – Essen, Trinken, Präsentation, Situation, Stimmung. Fotos, die zeigen, was und wie es Österreich schmeckt“, sagen die Antons, die sich nicht als Redakteure oder Blogger verstehen, sondern als „Drehscheibe mit Sachverstand“. Gesucht sind Bilder selbst zubereiteter Speisen, Vergessenes aus Omas Kochbuch, kreative Umsetzungen, Anregungen aus der professionellen Gastronomie und Neues aus aller Welt. Foodspotting Austria will die Sinne anregen, Bilder im Kopf erzeugen, vor Augen führen, welch ein „Gesamtkuntswerk“ eine gelungene Mahlzeit sein kann. Vor allem aber dazu anregen, selbst zu kochen. „Essen verbindet und schafft Gemeinschaft“, sind Anton&Anton überzeugt. Und hoffen darauf, dass ihre Plattform gut „gefüttert“ wird von allen, denen Ess-Genuss ein Anliegen ist.