"Gehaltvolle" Wintergerichte

Im neuen Jahr startet unsere Rubrik „Gesund genießen“ mit zwei Themen, die sich scheinbar widersprechen. Passend für die Winterzeit empfehlen wir im Januar herzhaft deftige Gerichte,
die sehr gesund sind und absolut zum Wohlbefinden in der klirrenden Winterkälte beitragen. Im Februar hingegen stellen wir Ihnen verschiedene Konzepte zum Abnehmen vor und beschreiben
Vor- und Nachteile einzelner Ansätze. Und im März wird die vegetarische Ernährung unter die Lupe genommen. Danach widmet sich „Gesund genießen“ ganz den Inhaltsstoffen, die unsere Nahrungsmittel erst zu LEBENSmitteln machen.

Von Daniela Grach, Rezeptfotos von Herbert Lehmann

 

Doch nun zu unseren „gehaltvollen“ Wintergerichten:
Wenn es kälter wird, passen viele von uns ihre Ernährung an die Jahreszeit an und bevorzugen wärmende und kräftigere Gerichte. Greifen wir im Sommer vermehrt zu frischen Salaten, Gemüse, Obst und gekühlten Milchprodukten, schmecken uns im Winter wärmende Suppen, Eintöpfe oder deftige Fleisch- und Fischgerichte.
Bei tiefen Außentemperaturen steigt der Energieverbrauch des Körpers und oftmals auch der Appetit. In unseren Breiten trifft dies aufgrund wärmender Kleidung und guten Heizungen heutzutage nicht mehr im vollen Ausmaß zu. Dennoch sind Speisen, die dem regionalen Lebensmittelangebot im Winter entsprechen, optimal geeignet, um den Körper zu stärken und ihm Energie zuzuführen.
Suppen, aus Fleisch oder Fisch und Wurzelgemüse frisch zubereitet, wärmen den Körper. Auch reichhaltige Eintöpfe mit Gemüse, Hülsenfrüchten, Fleisch oder Fisch sind optimale Wintergerichte.


Rindfleisch,Schweinefleisch,Lamm oder Wild liefern gut verwertbares Eisen sowie Zink, Kalium, Magnesium und die Vitamine B12, B1, Niacin,D, E und A. Dies sind wichtige Nahrungsinhaltsstoffe,
die für die Stärkung und den Schutz des Immunsys tems, für den Muskelaufbau, für Wachstumsvorgänge, Stoffwechselprozesse, Knochen, Zähne und den Sauerstofftransport notwendig sind. Hülsenfrüchte in ihrer Vielfalt (Bohnen, Erbsen, Linsen, Kichererbsen) sind Lieferanten von hochwertigem pflanzlichem Eiweiß sowie von Phytoöstrogenen, Saponinen und Proteaseinhibitoren. Diese sekundären Pflanzenstoffe können unter anderem den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen oder entzündungshemmend wirken. Käferbohnen zum Beispiel können sehr vielseitig zubereitet werden, als Püree, Salat, Suppe, Beilage oder auch als
Süßspeise.
Zu den Wintergemüsesorten zählen Erdäpfel, Kürbis, alle Kohlsorten wie Weiß- und Rotkraut, Kohl (Wirsing), Chinakohl, Karfiol, Kohlrabi, Kohlsprossen, weiters Wurzelgemüse (Karotten, Gelbe Rüben,Rote Rüben, Pastinaken, Sellerie,Schwarzwurzeln, Fenchel) sowie Zwiebelgewächse (Lauch, Porree, Zwiebeln und Knoblauch). Sie alle liefern unserem Körper wichtige Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe – diese schützen nicht nur vor Erkältungskrankheiten, sondern sie können auch bei der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebserkrankungen unterstützend wirken.
Ein typisches Wintergemüse ist der Kohl (Wirsing). Er weist einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C, Folsäure und B-Vitaminen auf. Der hohe Anteil an Kalium kann als Gegenspieler zum Natrium positiv bei Hypertonie (Bluthochdruck) wirken, die zahlreich enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe weisen
eine antibiotische Wirkung auf.
Kastanien wärmen uns bei winterlichen Spaziergängen die kalten Hände. Aber auch gekocht, glasiert, kandiert, eingelegt, als Beilage oder Füllung von Fleisch, in Form von Kastanienreis oder -püree, als Zutat von Mehlspeisen oder als Kastanienmus sind sie ein wahrer Genuss und harmonisieren mit Honig, Salz, Muskatnuss, Nüssen, Schlagobers oder Rotwein. Kastanien liefern Energie aufgrund ihres hohen Kohlenhydratanteils, zusätzlich enthalten sie wertvolles Eiweiß, Ballaststoffe, Kalzium, Eisen und B-Vitamine. Auch Nüsse und Trockenfrüchte sind optimale Energielieferanten für die kalte Jahreszeit. Zu den wärmenden Gewürzen zählen Zimt, Ingwer, Fenchel, Wacholder, Beifuß, Rosmarin, Chili, Pfeffer, Gewürznelken, Anis, Kardamom, Majoran, Galgant, Kümmel, Thymian, Muskatnuss und Wacholderbeeren.
Gerichte, die aufgrund ihrer wertvollen Inhaltsstoffe als „gehaltvoll“ bezeichnet werden können, sorgen auch bei kalten Außentemperaturen für innere Wärme. Mit der notwendigen Portion Energie bleibt uns auch im kältesten Winter unsere gute Laune erhalten.

Rezepte zum Thema:

Wirsing(Kohl)eintopf mit Blutwurst

Süßsaures Wintergemüse mit Walnüssen

Reis mit Linsen

Alle Gesund genießen-Themen 2011