Grillpfannen sorgen für Steaks fast wie vom Grill!

Ein Steak ist ja eigentlich wie gemacht dafür, auf dem Grill gebraten zu werden. Doch dank einer großen Auswahl an Steak-Pfannen kann man mittlerweile auch außerhalb der Grillsaison perfekt gebratene Steaks genießen.

 

Grillpfannen sind Bratpfannen, die in der Regel über eine gerillte Oberfläche verfügen. Das Bratgut liegt nur auf den Erhebungen und nicht mit der ganzen Oberfläche in der Pfanne. Dadurch ist weniger Öl nötig als bei herkömmlichen Pfannen, um das Ankleben des Bratguts in der Pfanne zu verhindern. Zudem sammelt sich das beim Grillen aus Fleisch oder Fisch austretende Fett in den Vertiefungen und bleibt beim Entnehmen der Speise in der Pfanne zurück. Durch diese gerillte Oberfläche entsteht optisch der charakteristische Grilleffekt, gleichzeitig erhält das Bratgut ein delikates Aroma welches dem Aroma gegrillter Speisen ähnelt.

Grillpfannen gibt es aus verschiedenen Materialien, die sich hinsichtlich Handhabung und Pflege unterscheiden. Zum Braten von Steaks sind Pfannen aus Eisen oder Gusseisen oder Edelstahl empfehlenswert, die hohe Temperaturen vertragen und die Hitze lange speichern.

 

GusseisenPfanne

Da Gusseisen über eine ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit verfügt, eignen sich Gusseisen-Pfannen gut zum scharfen Anbraten von Fleisch, aber auch zur Zubereitung von Fischsteaks, Riesengarnelen oder vegetarische Köstlichkeiten. Gusseisen heizt sich zwar nur langsam auf, dafür speichert es die Hitze sehr lange. Der Nachteil von Gusseisen ist das hohe Gewicht. 

Für die Erstellung wird für jede einzelne Pfanne eine individuelle Sandform erstellt, in die das geschmolzene Gusseisen kommt. Nach dem Schleifen und Polieren erhalten die Pfannen widerstandsfähige Emaillierungen aus Silk Emaille, die das Braten bei hohen Temperaturen ermöglicht. Durch die glatte Außenemaillierung sind die Pfannen für alle Herdarten einschließlich Glaskeramik- und Induktionskochfelder geeignet. Das massive Gusseisen verteilt die Hitze sehr gleichmäßig und ist extrem langlebig.

 

Schmiedeeisen

Eisenpfannen werden im Gegensatz zu Gusseisen-Pfannen nicht gegossen sondern aus einem Stück Blech geschmiedet oder gepresst. Sie sind ebenfalls recht schwer und in der Handhabung heikel, weshalb sie sich nur bedingt für den häuslichen Gebrauch anbieten. Vor der ersten Verwendung müssen Eisenpfannen "eingebrannt" werden, damit eine stärkehaltige Beschichtung mit Antihaft-Wirkung, die so genannte "Patina" entsteht. Eisenpfannen sind unempfindlich gegenüber Werkzeug aus Metall, dürfen aber nur mit Küchenpapier ausgerieben oder mit heißem Wasser und einer Bürste gereinigt werden. Spülmittel würde die Patina zerstören. Eisen eignet sich durch die gute Wärmeleitfähigkeit zum scharfen Anbraten von Steaks, die leicht raue Oberfläche ermöglicht auch die Zubereitung von Lebensmitteln, bei denen eine knusprige Oberfläche gewünscht wird.

 

EdelstahlPfanne

Edelstahlpfannen sind langlebig und weniger anfällig gegen Kratzer, durch den unbeschichteten Pfannenboden kann das Bratgut aber schneller anhaften als in beschichteten Pfannen. Der Boden von Edelstahlpfannen besteht meist aus Schichten von verschiedenen Materialien, die übereinander angeordnet sind. Edelstahl-Pfannen sind optimal zum scharfen Anbraten. Da sich der hochwertige Edelstahl stark erhitzen lässt, bekommen Steaks eine schöne Kruste und bleiben innen saftig. Verfügt die Edelstahlpfanne über eine spezielle strukturierte Bratfläche wir d besonders fettarmes und krosses Braten ermöglicht.

 

Antihaftbeschichtung

Antihaftbeschichtete Pfannen eignen sich durch die geringe Temperaturbeständigkeit nicht gut zum scharfen Anbraten, wie es für Steaks notwendig ist, sondern eher für Gerichte, die keine sehr hohen Temperaturen benötigen wie z. B. Spiegeleie oder für das schonende Garen empfindlicher Lebensmittel wie Fisch oder Gemüse.

 

 

Weitere Infos

Steaks einmal anders - Fisch, Gemüse und Geflügel

Grillen-Rezepte