Hauswirtschafts-Cup der Landwirtschaftlichen Schulen Österreichs

Am 21. Und 22. April 2009 fand an der Landwirtschaftlichen Fachschule Ottenschlag der zweite österreichweite Hauswirtschafts-Cup für Schülerinnen der Landwirtschaftlichen Schulen statt. Die Schülerinnen der LFS Rotholz und der Agrar-HAK Althofen gingen als Sieger hervor.

Das siegreiche Team der LFS Rotholz. Fachlehrerin Irene Moser, Birgit Aigner, Catherina Bamberger, Katharina Prader und Fachinspektorin Ing. Christine Röck (v. l. n. r.). Insgesamt stellten acht Teams der Landwirtschaftlichen Fachschulen und fünf Teams der Höheren Lehranstalten beim Hauswirtschafts-Cup ihre Kompetenzen unter Beweis. „Durch den Wettbewerb soll der Stellenwert der hauswirtschaftlichen Bildung einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert werden“, betonte Regierungsrätin Ing. Theresia Hirsch. Im Teilnehmerfeld der Fachschulen gab es zwei erste Plätze bei der Gesamtwertung: Birgit Aigner und Catherina Bamberger von der LFS Rotholz (Tirol) siegten vor Nicole Waldherr von der LFS Sooß (NÖ). Bei den Höheren Lehranstalten siegte Michaela Schrottenbacher vor Eva-Maria Schöffmann, beide von der Agrar-HAK Althofen (Kärnten). Den dritten Platz belegte Julia Wakonig von der HBLA Pitzelstätten (Kärnten).

„Der Wettbewerb soll den Schülerinnen ein passendes Forum für die Präsentation ihrer hauswirtschaftlichen Fähigkeiten bieten“, erklärten die Organisatorinnen Regierungsrätin Ing. Theresia Hirsch, Ing. Rosina Neuhold und Ing. Gerti Schweiger. „In einem Team- und einem Einzelbewerb wurden praktische Aufgaben, wie die Planung einer Veranstaltung und die Zubereitung eines Menüs gestellt. Aber auch ein Wissenstest war zu absolvieren“, informiert Hirsch. Der Wettbewerb zeigt, wie vielfältig die Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Hauswirtschaft sind, denn gerade in Zeiten, wo Ressourcen knapper werden gewinnt die hauswirtschaftliche Bildung an Bedeutung.

Mehr Informationen: www.lako.at