Herbstzeit ist Karpfenzeit!

Die Bewirtschaftung von Fischteichen spielt in Niederösterreich eine wichtige Rolle in der Landwirtschaft. Besonders bekannt ist der Waldviertler Karpfen, dem unser Bäuerinnen-Thema gewidmet ist.

Allgemeines

Abfischen In Österreich gibt es ca. 2.700 Hektar Teichfläche, die von Menschen angelegt wurde und eine lange geschichtliche Tradition hat. Erste Aufzeichnungen über die Teichwirtschaft finden sich bereits im  8. Jahrhundert. Die jährliche Fischproduktion beläuft sich auf ca. 750 Tonnen. Es gibt zwei Zentren der Teichwirtschaft in Österreich, das Waldviertel in Niederösterreich und die Südsteiermark, wo Familien- und Gutsbetriebe das Leitprodukt, den Karpfen, hauptsächlich über Direktvermarktung absetzen.

Nachhaltigkeit

Die traditionelle Karpfenteichwirtschaft ist eine der nachhaltigsten Formen der Fischzucht. Die Produktionsfläche (der Teich) ist sozusagen „Stall und Weide“ zugleich, er ist nicht nur Lebensraum, sondern auch Futterplatz für die Karpfen, da sich diese zu etwa 50 % von der im Teich lebenden Naturnahrung ernähren. Der Rest wird in Form von Getreide zugefüttert (Karpfen können Stärke verwerten, deshalb kommt man ohne Fischmehl und Fischöl aus!).

Der Teich –  ein wichtiges Ökosystem

Abfischen1 Die Teichwirtschaft erfüllt auch „Ökosystemleistungen“. Denn die Teiche sind aufgrund ihrer Biodiversitätsfunktion, ihrer Funktion im Wasserhaushalt einer Landschaft und ihrer Bedeutung für das Klima sehr wichtig. Mit ihren angrenzenden Verlandungszonen bieten sie vielfältige Lebensräume, die wesentlich zum Schutz verschiedener Tier- oder Pflanzenarten beitragen. Daneben fungieren sie für den heimischen Tourismus als prägendes Element des Landschaftsbildes.  Teiche erfüllen viele weitere Aufgaben (z. B. Schutz bei Hochwasser oder ausgleichende Wirkung auf das Kleinklima der näheren Umgebung usw.). Diese vielfältigen Funktionen können jedoch nur erfüllt werden, wenn die Teiche gepflegt und fachgerecht bewirtschaftet werden.

Der Karpfen –  ein Fisch mit Tradition

Mit dem Herbst kommt die Zeit des „Abfischens“, ein traditionelles Ereignis, das alljährlich viele interessierte Zuschauer anlockt. Beim „Abfischfest“ werden dann gleich verschiedenste Karpfenspezialitäten verkostet. Aus den Fischteichen wird das Wasser fast gänzlich abgelassen, danach werden die Fische mit Zugnetzen ans Ufer geholt und mit kleinen Handnetzen aus dem Wasser gehoben. Die händisch sortierten Fische kommen in Wasserbehältern direkt zum Kunden oder in Hälterungen (kleine Teiche, in denen Frischwasser zufließt, daraus können dann die Karpfen jederzeit entnommen und frisch angeboten werden).

Hochwertiges Lebensmittel

Karpfen Die Vermarktung der in Österreich produzierten Karpfen hat sich gewandelt, früher wurden etwa 95 % der geernteten Karpfen an den Fischgroßhandel in Wien verkauft, heute wird fast die gesamte Karpfenernte direkt vermarktet. Sowohl der Ab-Hof-Verkauf bei den Teichwirtschaftsbetrieben als auch die Zusammenarbeit mit der Gastronomie wurden stark ausgeweitet.

 

Informationen über Einkaufsmöglichkeiten ab Hof: www.gutesvombauernhof.at oder www.waldviertler-karpfen.at Die niederösterreichischen Seminarbäuerinnen haben die Rezepte zur Verfügung gestellt.

 

Rezepte:

 

Weitere Infos: