IKEA und WWF kämpfen für nachhaltigere Baumwollproduktion

Seit 5.000 Jahren wird Stoff aus Baumwolle hergestellt: Der natürliche Rohstoff braucht viel Wasser und Wärme, um gut zu gedeihen. In Indien und Pakistan setzt sich IKEA seit fünf Jahren gemeinsam mit dem WWF erfolgreich für mehr Nachhaltigkeit in der Baumwollproduktion ein!


Baumwolle ist ein natürlicher Rohstof, der viel Wasser und Wärme benötigt.Ziel der gemeinsamen Initiative von IKEA und WWF ist eine umweltfreundlichere und effizientere Baumwollproduktion. In speziellen Ausbildungsprogrammen lernen die Baumwollbauern, wie sie weniger Pestizide einsetzen und den Wasserverbrauch drastisch verringern. Für die Menschen in diesen armen Regionen aber noch viel wichtiger: sie haben seit der Umstellung auf die modernen Anbaumethoden ein um rund 40 Prozent höheres Durchschnittseinkommen. Der Einsatz von giftigen Pestiziden und der Wasserverbrauch wurden gleichzeitig halbiert. In diesem Jahr werden 60.000 Baumwollbauern in Indien und Pakistan beginnen, ihre Anbaumethoden umzustellen.
Die Dvala-Bettwäsche ist aus nachhaltig produzierter Baumwolle gefertigt.IKEA ist Mitglied der „Better Cotton Initiative“ (BCI), die sich weltweit dafür einsetzt, nachhaltig produzierte Baumwolle zur bevorzugten Handelsware zu machen. Dazu gehört auch, das Bewusstsein dafür zu stärken. Derzeit sind ca. elf Prozent der IKEA Produkte aus nachhaltig angebauter Baumwolle – wie zum Beispiel die DVALA Bettwäsche. Im nächsten Jahr soll schon ein Viertel der IKEA Produkte aus nachhaltiger Baumwolle sein, bald das gesamte Sortiment.


Mehr Infos zu den Umweltaktivitäten von IKEA: www.ikea.at/umwelt