Im Burgenland eröffnet Österreichs erster Vielfaltsmarkt nach Vorbild der Slow Food „Earth Markets“

Am Samstag den 28. August 2010 öffnet der Markt der Erde in Parndorf seine Pforten. Neben einem breiten Spektrum hochwertiger Naturprodukte aus der Region erwarten die BesucherInnen Weinverkostungen, Schaukochen und Workshops für Kinder und Erwachsene.


Am 28. August 2010 präsentieren die AustellerInnen erstmals ihre regionaltypischen Naturproduke am Markt der Erde in Parndorf. Unter ihnen (v.l.) A. Michlitsch (Meinklang), M. Liehl (Ziegenliebe/Marktinitiatorin), D. Zwickelstorfer (Weingut Zwickelstorfer), M. Deutsch (Marmeladen), M. Andert (Slow Food Burgenland), E. Deutsch (Marmeladen). (Foto: Slow Food Burgenland)Der Markt der Erde ist eine Initiative von Monika Liehl (Ziegenliebe) und Slow Food Burgenland und soll noch im Herbst 2010 in das internationale Netzwerk der Slow Food „Earth Markets“ aufgenommen werden. Auf dem Markt werden nur kleinbäuerliche Produzenten vertreten sein, die in einem Umkreis von höchstens 40 km zum Marktstandort zuhause sind und persönlich ihre hochqualitativen Naturprodukte anbieten, die nach traditionellen Methoden in der Region hergestellt worden sind. Michael Andert von Slow Food Burgenland: „Ganz im Sinne der Slow Food Philosophie dient der Markt der Erde auch dazu, den oftmals verloren gegangenen Bezug zwischen ProduzentInnen und EndverbraucherInnen (wieder)herzustellen und das Wissen über Herstellung und Herkunft der einzelnen Lebensmittel und somit die Konsumkompetenz zu fördern.“

Ab 4. September findet der Markt jeden ersten Samstag im Monat von 9.00 bis 14.00 Uhr statt und bietet neben den kulinarischen Köstlichkeiten je nach Saison ein buntes Rahmenprogramm mit Geschmacksschulungen für Kinder und Erwachsene, Kochworkshops, Schaukochen, Weinverkostungen, Kunst-Ausstellungen und Konzerten.

Weitere Infos: www.slowfoodburgenland.at