Ingwer

Ingwer (Zingiber officinale) gehört zu den ältesten Gewürzen und wurde als Heilpflanze bereits vor rund 3000 Jahren in der chinesischen (TCM) sowie indischen Medizin (Ayurveda) geschätzt. Durch die zunehmende Beliebtheit von asiatischen Speisen wurde der Ingwer in Europa immer populärer. Heute dient er vornehmlich als Gewürz, früher wurde seine antibakterielle Wirkung bei rohem Fisch genutzt.

von Daniela Grach

Botanisches, Herkunft und Verbreitung
Verwendet wird vor allem der Wurzelstock (Rhizom) des Ingwers. Er weist einen fruchtigen, scharfen Geschmack auf. Diese Schärfe bewirkt der Inhaltsstoff Gingerol, von dem auch die englische Bezeichnung „Ginger“ stammt. Ein bekanntes Produkt aus Ingwerauszügen ist das Erfrischungsgetränk „Ginger Ale“. Ursprünglich wurde die Ingwerwurzel in Südostasien kultiviert, heute vorwiegend in (sub-)tropischen Ländern. Es gibt eigene Ingwerplantagen, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Das Ingwergewächs liebt sonnige Standorte und nährstoffreiche Böden, wird bis zu einem Meter hoch, und seine Blüten sind gelb bis grün. Es gibt verschiedene Ingwerarten aus verschiedenen Ländern. Der jamaikanische Ingwer weist den intensivsten Geschmack auf, der nigerianische Ingwer ist am schärfsten und der chinesische Ingwer schmeckt besonders vollmundig und exotisch. In der Römerzeit fand der Ingwer seinen Weg nach Europa. Früher wurde er seiner Schärfe wegen auch als Ersatz für Pfeffer verwendet.


Die Heilpflanze Ingwer
In der unscheinbaren Knolle sind wertgebende Inhaltsstoffe wie zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe (Kalzium, Kalium, Eisen u. a.), Harze, verschiedene ätherische Öle (Zingibere, Zingiberol) und Scharfstoffe (Gingerole und Shogaole) enthalten. Der Heilpflanze Ingwer werden antioxidative (Schutz vor freien Radikalen), entgiftende, entzündungshemmende, appetitfördernde, verdauungsanregende und schleimlösende Wirkungen nachgesagt. Folglich wird Ingwer bei Appetitlosigkeit, Blähungen, Verdauungsbeschwerden, Magengeschwüren, Reizmagen, Übelkeit und Brechreiz (zum Beispiel bei Seekrankheit oder Reisekrankheit), Rheuma (Arthritis und Arthrose), Erkältungen, chronischem Husten und verschiedenen Schmerzen (beispielsweise Kopfschmerzen, Migräne, Menstruationsschmerzen, Muskelschmerzen) eingesetzt. Die Wissenschaft beschäftigt sich immer mehr mit den entzündungshemmenden und schmerzstillenden Eigenschaften des Ingwers. Ingwerpräparate werden unter anderem gegen Übelkeit nach der Chemotherapie bei Krebspatientinnen und -patienten eingesetzt.


Vorsicht bei der Verwendung
Bei Kindern unter 6 Jahren, während der Schwangerschaft und Stillzeit (große Mengen können Wehen auslösen), bei Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Gallensteinen, bei der Einnahme von blutgerinnungshemmenden Medikamenten und vor Operationen ist Vorsicht geboten. Hier ist bezüglich der Verwendung von Ingwer unbedingt eine ärztliche Meinung einzuholen. Inhaltsstoffe von Ingwer können auch die Haut reizen und somit ein Auslöser für Allergien sein.

Ingwer in der Küche
Ingwer verleiht sämtlichen Speisen eine würzige Schärfe. Gerade in der kalten Jahreszeit wird Ingwer als wärmendes Gewürz, z. B. als Tee oder als Geschmacksgeber in Suppen, geschätzt. Für Tee übergießt man je nach Indikation frischen Ingwer mit kochendem Wasser und lässt ihn ca. fünf Minuten ziehen oder köchelt ihn 20 Minuten in Wasser. Gegen Muskelschmerzen wird Ingwer auch in roher Form angewendet. Er kann gehackt, in feine Scheiben geschnitten oder gerieben verwendet werden. Beliebt ist Ingwer zudem in Smoothies oder Shakes sowie zur Aromagebung in Trinkwasser (Ingwerstücke im Wasserkrug ziehen lassen). Ingwer verleiht Fleisch- und Gemüsegerichten, Gratins, süßen Speisen, Kuchen (beispielsweise „Gingerbread“) und Keksen einen ganz speziellen Geschmack. Ingwer wird auch zur Bereitung aromatischer Liköre (Ingwerlikör) und für die Gewinnung des ätherischen Ingweröls verwendet. Weiters kann er kandiert oder sauer eingelegt genossen werden (in der asiatischen Küche wird Ingwer als süß-sauer eingelegter „Gari“ zu Sushi und Maki gereicht).

 

Gesund genießen Jänner 2015:
Rezepte zum Thema
Gebratener Bachsaibling auf Ingwer-Honig-Kürbis
Scharfer Eintopf mit Pute, Ingwer und Ananas
Schokoladecreme mit Kumquat-Ingwer-Ragout