Junger Oberösterreicher wird Hobbykoch des Jahres

Mit „Zweierlei vom Almochsen“ gewann der 21-jährige Gunskirchner Patrick Hartmann das Finale der BÖG-Kochshow im Wiener Messe-Center.

So sehen Sieger aus - Patrick Hartmann mit Toni Mörwald.Zusammen mit der Genussregion Österreich (GRÖ) und Kroneöl kürte die BÖG (Beste Österreichische Gastlichkeit) heuer im Zuge der Kochshowtournee erstmals auch Österreichs besten Hobbykoch.

In fünf Vorausscheidungen, für die sich Hobbyköche aus ganz Österreich qualifizieren konnten, wurden die Finalteilnehmer ermittelt. Als Grundbedingung musste ein typisch österreichisches Gericht mit einem Genussregions-Produkt (www.genuss-region.at ) kreiert, und dann bei der BÖG-Kochshow, im Vorprogramm zur Profi-Kochshow, innerhalb von einer Stunde live auf der Bühne zubereitet werden.

Am vergangenen Samstag kämpften schließlich die besten fünf Kandidaten aus den Vorrunden im Wiener Messe-Center um den Titel „Bester Hobbykoch Österreichs“.

„Zweierlei vom Almochsen“ heißt das Gewinnergericht und wurde vom 21-jährigen Oberösterreicher Patrick Hartmann gekocht, der sich damit knapp gegen seine Konkurrenten durchsetzen konnte. Der junge Mann darf sich nun nicht nur „Bester Hobbykoch des Landes“ nennen, sondern sich auch über einen WMF-Gutschein im Wert von 2500 Euro freuen.

BÖG-Präsident Toni Mörwald ist von der Veranstaltung und den tollen Leistungen der Hobbyköche begeistert: “Eines ist uns Profis sowie den Hobbyköchen gemeinsam: Wir kochen beide mit Produkten aus den heimischen Genussregionen. Unsere Philosophie der gehobenen regionalen Küche mit authentischen, heimischen Produkten geht mittlerweile voll auf.“

Foto: Pressefotos.at/Thomas Preiss