Kein Tropfen steirische Milch in Prolactal-Bauernquargel

Die steirische Landwirtschaftskammer übt scharfe Kritik an der irreführenden Kennzeichnung. 

Die steirische Landwirtschaftskammer stellt unmissverständlich klar, dass in den von der Firma Prolactal hergestellten Hartberger Bauernquargel-Sorten kein Tropfen steirische Milch verarbeitet wurde. „Wir wehren uns massiv gegen die Pauschalverurteilungen von steirischem Käse, der ausschließlich Nur wo wirklich Steiermark drin ist, darf auch Steiermark draufstehen.aus heimischer Milch unter strengster Hygiene hergestellt wird“, kritisiert Landwirtschaftskammer-Präsident Gerhard Wlodkowski. Laut Auskunft der Firma Prolactal verwendet diese für die Käseerzeugung keine Frischmilch, sondern kauft Topfen aus Deutschland für die Weiterverarbeitung zu Hartberger Bauernquargel zu. Die steirische Landwirtschaftskammer kritisiert auch die irreführende Kennzeichnung der Prolactal-Käseprodukte. Wlodkowski fordert mit Nachdruck eine eindeutige Kennzeichnung: „Was drauf steht, muss auch drinnen sein.“