Neu: Recheis-Nudeln DIREKT IN DIE PFANNE

Die Recheis-Nudeln müssen nicht mehr vorgekocht werden. Sie kommen direkt in die Pfanne - umrühren und fertig!

GF Martin Terzer, Haubenkoch Thomas Dreher, Doppel-Olympiasieger Felix Gottwald und GF Stefan Recheis (v.l.) testen die neuen Nudeln „Direkt in die Pfanne“.Der Tiroler Teigwarenhersteller Recheis präsentiert ein neues Produktkonzept: „Die Produktlinie „Direkt in die Pfanne“ ermöglicht eine völlig neue und sehr schnelle Zubereitung von Nudeln - ohne Vorkochen und ohne zusätzlichen Topf. Die Nudeln werden direkt mit den gewünschten Zutaten in die Pfanne gegeben, mit etwas Flüssigkeit öfter umgerührt und sind in zwei bis drei Minuten fertig“, erklärt Geschäftsführer Martin Terzer.

Hauben-Koch testet „Direkt in die Pfanne“
Die „Direkt in die Pfanne“-Nudeln bestehen aus 100 Prozent hochqualitativem Hartweizengrieß und passen ideal zu Fisch, Fleisch, Meeresfrüchten, Gemüse und Tofu. „Die ‚Direkt in die Pfanne'-Sorten punkten sowohl in österreichischen, als auch in asiatischen Gerichten und sind absolut gelingsicher“, sagt Thomas Dreher, 3-Hauben-Koch im Hotel Tennerhof in Kitzbühel. Bei der Produktpräsentation in der Tiroler Fachberufsschule für Tourismus in Absam zeigt Dreher im Rahmen eines Schaukochens, wie vielfältig die Zubereitungsmöglichkeiten von „Direkt in die Pfanne“ sind.
Die Produkte sind seit Herbst 2009 im österreichischen Handel erhältlich. Beworben wird die neue Linie mit einer umfassenden Kampagne in TV, Radio und Print, deren Testimonial Doppelolympiasieger und Ausdauersportler Felix Gottwald ist.

Tradition und Innovation
Heuer feiert das Tiroler Familienunternehmen mit Sitz in Hall in Tirol sein 120-jähriges Bestehen. „Die Stärke der Marke zeigt uns, dass wir mit unserer Unternehmensphilosophie, die Tradition und Innovation auf höchstem Qualitätsniveau verbindet, sowie mit unserem Produktportfolio auf dem richtigen Kurs sind“, sagt Geschäftsführer Stefan Recheis.
Recheis beschäftigt am Standort Hall in Tirol 100 Mitarbeiter. Der Marktanteil von Recheis in Österreich liegt 2009 bei 32,7 Prozent

Weitere Infos: www.recheis.at