Niederösterreich ist der "Bio-Zuckerhut" Europas

Innerhalb von nur vier Jahren gelang es den niederösterreichischen BIO AUSTRIA Biobäuerinnen und Biobauern gemeinsamen mit der Agrana und der Vereinigung „Die Rübenbauern“, Niederösterreich zum Zentrum der europäischen Bio-Zuckerrübenproduktion zu machen. Heuer gibt es sogar „süße“ Aussichten auf ein neuerliches Rekordjahr.

Rund 80 % der österreichischen Bio-Zuckerrübenproduktion erfolgt aktuell im NÖ Weinviertel und südlich der Donau. Heuer wird die Anbaufläche erstmals eine Steigerung von insgesamt 170% gegenüber dem Jahr 2008 erreichen. Bei guten Wetterbedingungen erwarten Experten für 2011 bis zu 40.000 Tonnen Bio-Zuckerrüben – und damit knapp 4.000 Tonnen österreichischen Bio-Zucker. „Genuss und Umweltbewusstsein lassen sich am besten mit einer konsequenten regionalen Bio-Produktion verbinden. Verglichen mit herkömmlichem, importiertem Zucker aus Südamerika sparen wir mit unserer klimafreundlichen, regionalen Bio-Zuckerrübenproduktion bis zu 50% an CO2 ein. Dank der erfolgreichen Zusammenarbeit der BIO AUSTRIA-Biobauern, Agrana und der Vereinigung „Die Rübenbauern“ steht Verarbeitern, Händlern und Konsumenten nun hochqualitativer österreichischer Bio-Zucker zur Verfügung“, so DI Karl Erlach, Obmann von BIO AUSTRIA NÖ und Wien.

162  Biobetriebe im Weinviertel, südlich der Donau oder im nördlichen Burgenland planen heuer bereits einen Bio-Zuckerrübenanbau, obwohl dieser mit einem immensen Arbeitseinsatz verbunden ist. „Dass sich der hohe Arbeitsaufwand für die Qualität lohnt, zeigt die ausgezeichnete Ernte 2010“, freut sich Herbert Breuer, BIO AUSTRIA NÖ Experte für Sonderkulturen.

 

Weitere Infos: www.bio-austria.at