Paradeiser sind beliebt

Paradeiser sind das Lieblingsgemüse des Österreichers. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch liegt bei rund 26 kg und steigt von Jahr zu Jahr. Heuer wird diesem kulinarischen Sommersonnenkönig am 8. August erstmals im Rahmen des „Tages der Paradeiser“ gehuldigt.

Angelika Baurecht (LGV Marketing), Dr. Stephan Mikinovic (GF der AMA Marketing), Mag. Karin Silberbauer (AMA Managerin Obst&Gemüse), Walter und Monika Stockenhuber. Paradeiserexperten aus Oberösterreich freuen sich über die Beliebtheit der Paradeiser.Paradeiser ist beliebtestes Gemüse der Österreicher
Wenn es um Gemüse geht, greifen die ÖsterreicherInnen am liebsten zu Paradeisern. Sowohl wert- als auch mengenmäßig führen die Paradeiser die Rankingliste der Topgemüsesorten an. Im Jahr 2008 wurden rund 34.000 Tonnen Paradeiser im Wert von ca. 80,5 Mio. Euro verspeist. Davon werden rund 92% über den Lebensmittelhandel und 8% über alternative Vertriebsquellen abgesetzt. Innerhalb des Frischgemüses haben Paradeiser einen Anteil von 15% in der Menge und 19% im Wert.

Paradeiser sind ein paradiesischer Kraftspeicher
Paradeiser stehen aus 96 % Wasser, sind sehr kalorienarm und gelten deshalb als sehr gesundes Gemüse. Weiters beinhalten sie hochwertige Inhaltsstoffe. Besondere Bedeutung haben das
zellschützende Lykopin und das Beta-Karotin, das antioxidativ wirkt und damit dazu beitragen kann, Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs vorzubeugen. Sie enthalten zusätzlich u.a. auch Provitamin A, Vitamin C und Kalium, das entwässernd wirkt und dabei hilft, den Blutdruck zu senken.

Verbrauch und Anbau
Der Jahres-Pro-Kopf-Verbrauch an Paradeisern lag 2008 bei rund 26 kg.
Die Verbräuche haben sich von Jahr zu Jahr gesteigert und sind heute fast doppelt so hoch wie vor 10 Jahren.
2008 wurden in Österreich auf 185 Hektar rund 42.000 Tonnen Paradeiser geerntet.
Den größten Anteil daran hat das Burgenland mit 72 Hektar. Auf Platz zwei folgt Wien mit 47 ha und dann die Steiermark mit 38 ha Anbaufläche.

Heuer ist der 8. August erstmals Tag der Paradeiser
„Der Paradeiser ist definitiv das Lieblingsgemüse der ÖsterreicherInnen. Seine Beliebtheit steigert sich von Jahr zu Jahr deutlich. Er lässt sich unterschiedlichst, immer wieder raffiniert neu oder ganz einfach zubereiten. Seine Geschmackswelten sind erstaunlich vielfältig und immer Gaumen umschmeichelnd. Um diesem sonnigen Wunderknaben ausführlich zu huldigen, haben wir gemeinsam mit der Branche den 8. August zum hohen Feiertag des Paradeisers erkoren und wollen ihn von nun an jedes Jahr begehen“, so Dr. Stephan Mikinovic, GF der AMA Marketing, anlässlich der Inauguration des „Tages der Paradeiser“.

Interessant und weitere Infos