Plaudernde Fässer und verführerische Termine – die Jungspundwochen im Mostviertel

Das „birnenfreundliche“ Wetter bescherte den Mostviertlern heuer eine außerordentlich reiche Ernte. Aus den meisten Birnen entstehen Säfte und Moste, die ab 4. November bei den Wirten und Heurigen der Moststraße verkostet werden können.

Das Wetter meinte es heuer gut mit den Mostproduzenten - es konnten viele Birnen geerntet werden. (Foto: weinfranz.at)Wenn im Mostherbst allerorts der Most in den Fässern „plaudert“ (= gärt), finden im niederösterreichischen Mostviertel zahlreiche Feste statt. Ein besonderer Höhepunkt im Mostherbst sind die ersten frischen Jungmoste, die es ab 4. November gibt. Kenner genießen die spritzig, fruchtige Mostspezialität vorzugsweise als Aperitif oder zu herbstlichen Spezialitäten wie Gansl, Ente und Wild. Der bekannteste Jungmost ist der Gödnmost. Er wurde früher nur gereicht, wenn der Göd – der Taufpate – zu Besuch kam. Inzwischen gibt es auch einen Godnmost, die etwas süßere Variante für die Taufpatin, die besonders gut zu Speisen mit süßlichen Beilagen wie Preiselbeeren oder Rotkraut passt. Jugendlich und ungestüm präsentiert sich der Jungspund. Er schmeckt fruchtig-aromatisch und muss ganz bestimmten Qualitätskriterien entsprechen.
Ab 7. November finden die Gödnmosttage statt. Am Mostbauernhof Distelberger in Gigerreith-Amstetten werden am 7./8. und 14./15. November zur Jahreszeit passende kalte und warme Köstlichkeiten serviert. An den Sonntagen finden Verkostungen bei Kerzenlicht im Mostkeller statt. Am 8., 15. und 22. November können sich Genießer im Zeillerner Mostgwölb an „Feinstem vom und mit Speck“, „Geflügel-Spezialitäten“ und „Genießereien vom Hochlandrind“ erfreuen. Der Mostbaron Hauer in Hauersdorf bei Stift Ardagger lädt am 28. und 29. November zu allerlei Köstlichkeiten aus der Heurigenküche.
Vom 12. bis 15. November findet die Jungmostwoche beim Mostbaron und Presshaus-Heurigen Reikersdorfer in Neuhofen/Ybbs statt.

Weitere genussvolle Termine rund um Martinigansl und Wild sowie Veranstaltungstipps unter www.moststrasse.at oder www.wirtshauskultur.at .