Schluss mit Schleuder-Kurs bei Lebensmitteln

Geprüfte Qualität statt Billigstpreise zahlt sich für alle Beteiligten aus. Die Konsumenten setzen weiterhin auf das AMA-Gütesiegel.

Das AMA-Gütesiegel genießt das Vertrauen der Konsumenten.„Oberste Priorität für uns Bauern hat das Vertrauen der Konsumenten, das wir mit hervorragender Qualität und nicht mit Tiefstpreisangeboten gewinnen und erhalten", erklärt LK-Präsident Gerhard Wlodkowski. Die Konsumenten wollen bei Lebensmitteln nachvollziehbare Sicherheit, 1a-Qualität, hohe Standards in Erzeugung und Hygiene, eine durchgehende Kontrollkette vom Stall bis zum Geschäft und einen lückenlosen Herkunftsnachweis. Das AMA-Gütesiegel garantiert dies alles. Daher nimmt das Vertrauen der Verbraucher in das AMA-Gütesiegel konstant zu.

Die Schaffung neuer Gütesiegel ist sinnlos, da die Siegel-Vielfalt auf der Verpackung von Lebensmitteln nicht nur verwirrend für die Konsumenten ist, sondern auch weil jedes neue Siegel mit Kosten verbunden ist. Organisation, Verwaltung und Kontrollorgan, die dahinter stehen, müssen bezahlt werden. Wollen es weder Handel noch Konsument zahlen, bleibt es wieder am Bauern hängen. „Und wir sehen nicht ein, dass für eine Qualität, die bereits das AMA-Gütesiegel mit seinen strengen Vorschriften abdeckt, noch einmal gezahlt werden muss", sagt Wlodkowski.

In Zukunft wird die Lebensmittelwirtschaft noch mehr den Konsumentenwünschen nach Vielfalt, Sicherheit, Qualität und Frische entsprechen müssen und auf neue hochqualitative Produkte und Märkte setzen. Doch Lebensmittel, die höchste Qualität und Vielfalt bei gleichzeitig kontrollierter Sicherheit aufweisen können, haben ihren Preis. "Die Kunden können mit ihrem Kaufverhalten eine qualitätsvolle und nachhaltige Produktion unterstützen, indem sie kontrollierte Qualität bewusst nachfragen", so der Appell des LK-Präsidenten an die Konsumenten.

Weitere Infos: www.lk-oe.at