Smoothies

Gesunde Mini-Mahlzeiten in flüssiger Form!

 Jeder kennt die Empfehlung, die wenigsten befolgen sie: 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag soll man zu sich nehmen, und die sollen möglichst schonend zubereitet oder sogar roh genossen werden. Wer nicht ein ausgesprochener Obst-Gemüse-Liebhaber ist, wird wahrscheinlich meistens nicht auf diese empfohlene Menge kommen. Deshalb sind Smoothies, Getränke, die rein aus Gemüse und/oder Obst bestehen, die perfekte Lösung, um ausreichend Vitalstoffe und bioaktive Substanzen zu sich zu nehmen.

Das englische Wort „smooth“ bedeutet „fein, geschmeidig, sämig“. Die Bezeichnung „Smoothies“ ist davon abgeleitet. Smoothies sind Getränke aus Früchten, aus Gemüse oder aus einer Mischung von beiden. Dafür werden klein geschnittene Früchte, Gemüsesorten und Salat mit Wasser im Standmixer oder im Mixaufsatz der Küchenmaschine fein gemixt, bis sie eine cremige Konsistenz aufweisen. Geschmacklich verfeinern und gleichzeitig noch gesünder machen kann man diese Wundergetränke mit beliebigen Garten- oder Wildkräutern. Wichtig ist, jeweils ein paar Tropfen eines hochwertigen, kaltgepressten Öls (Sorte nach eigenem Geschmack) beizufügen, weil viele Vitamine (z. B. A, D und K) fettlöslich sind und vom menschlichen Körper nur zusammen mit etwas Fett verwertet werden können. Darum sollten Gemüsesorten wie Karotten, Kohlsprossen, Salat, Paprikaschoten und Paradeiser immer mit etwas Fett gegessen werden.

 

So viele Vitamine!

 Schon 1 Glas (ca. 250 ml) Gemüse- oder Obst-Smoothie reicht meistens, die empfohlenen fünf Obst- und Gemüseportionen des Tages zu ersetzen. Da reine Obst-Smoothies viel Fruchtzucker enthalten, sollte man sie mit etwas Wasser verdünnen, dann sinken Zucker- und Energiegehalt. Deshalb ist die Mischung von Obst und Gemüse ratsam, weil man auf diese Weise weniger Zucker und weitere wertvolle Vitamine und Ballaststoffe aufnimmt. Smoothies kann man auch mit Milchprodukten mischen, was bei Kindern großen Anklang findet.

 

So erfrischend und dennoch sättigend!

Smoothies sind vor allem im Sommer die optimale „Flüssignahrung“. Diese Getränke aus reifen Früchten und Gemüse sättigen gut, ohne den Magen zu belasten. Der Verzicht auf ein schweres Mittagessen fällt mit Smoothies als Ersatz gar nicht schwer. Durch ihre herrlich erfrischende Wirkung unterstützen sie zudem den Kreislauf bei drückender Schwüle und großer Hitze.

 

Variationen ohne Ende

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Jeder kann sich seinen Smoothie ganz nach persönlichem Geschmack zusammenmixen, verwendet werden kann nahezu jedes Gemüse, sofern es nicht zu hart zum Mixen ist. Aber selbst zuvor fein geschnittene Karotten, Kohlrabi, Kraut oder Kohl lassen sich mit einem leistungsstarken Standmixer mit Wasser und Früchten gut mixen.

 

Grüne Smoothies

 Besonders die grünen Smoothies sind absolut gesunde Mini-Mahlzeiten, die in wenigen Minuten aus süßen Früchten und grünen Blättern (Spinat, Salat), grünem Blattgemüse, anderem Gemüse, (Wild-) Kräutern und Wasser gemixt werden können. Reich an Vitalstoffen (ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Enzymen und Antioxidantien) sowie Ballaststoffen, Proteinen und Kohlenhydraten und vor allem an grünem Pflanzenfarbstoff Chlorophyll, wirkt dieser Power-Drink vielfältig positiv auf die Gesundheit: Grüne Smoothies sorgen für körperliche Fitness, emotionale Ausgeglichenheit und geistige Klarheit und fördern Selbstheilungskräfte.

 

Zu jeder Jahreszeit

Die Fülle an Früchten und Gemüsesorten in den Gärten und auf den Feldern bietet natürlich im Sommer und im Herbst ein Übermaß an Variationsmöglichkeiten. Aber auch im Frühling und selbst im Winter lassen sich Gemüsesorten, die sonst vielleicht nicht so beliebt sind (z. B. Rote Rüben, Sauerkraut, Sellerie, Kraut usw.) zu Vitaminbomben verarbeiten. Gemischt mit Äpfeln, Birnen, Bananen, Orangen oder beliebigen anderen Früchten, Kräutern und Salat (Chinakohl, Vogerl- oder Endiviensalat) ergeben sie wundervolle gesunde Getränke. So kann man seinen Bedarf an Vitalstoffen auch im Winter spielend decken, z. B. mit einem Sauerkraut-Smoothie (Rezept für 2–3 Portionen von der NÖ Umweltberatung): 250 g mildes Sauerkraut in den Mixer füllen – nicht waschen, dabei gehen Mineralstoffe und Vitamine verloren –, 2 Äpfel waschen, mit Kerngehäuse in grobe Schnitze teilen und dazugeben, einige Weintrauben und 1 TL kalt gepresstes Nussöl hinzufügen, eventuell mit Honig süßen. Zuerst auf kleiner Stufe, dann auf der höchsten Stufe etwa 2 –3 Minuten mixen. Wasser zum Verdünnen nach eigenem Geschmack. Variationen: zerkleinerte Haselnüsse, Walnüsse oder Mandeln mitmixen, einen Apfel durch Banane, eine halbe Bioorange, Birnen, Weintrauben, geschälte Ananas oder frische Feigen ersetzen.

 

Bioaktive Substanzen und Vitalstoffe

Smoothies sind deshalb so gesund, weil sie aus rohem Gemüse und Obst zubereitet werden. Und Rohkost enthält enorm viele bioaktive Substanzen (sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe) sowie Vitalstoffe (Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente). Bioaktive Substanzen und Vitalstoffe sind entzündungshemmend, cholesterinsenkend, helfen bei der Bakterienabwehr, Stärkung der Abwehrkräfte, Vorbeugung von Herz- und Kreislauferkrankungen, Verdauungsförderung, Normalisierung des Blutzuckerspiegels und sollen sogar vor Krebs schützen. Vitamine sind für die Ausübung und Aufrechterhaltung vieler Funktionen im Organismus lebensnotwendig, sie stärken das Immunsystem, helfen die Zellen zu schützen, wodurch freie Radikale (das sind aggressive Verbindungen aus der Umwelt, der Nahrung oder vom eigenen Körper) besser neutralisiert werden. Mineralstoffe beeinflussen den Stoffwechsel, die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit wesentlich.

 

Smothies selbst machen!

Abgesehen davon, dass die meisten im Supermarkt erhältlichen Smoothies bezüglich der Zutaten etwas einfallslos sind (Apfel, viel Banane und im besten Fall etwas Karotte) oder aber aus exotischen Früchten bestehen, sind sie teuer und sorgen für eine Menge Verpackungsmüll, weil sie in kleinen Portionen in aufwändigen Plastikverpackungen angeboten werden. Wer heimische und saisonale Früchte verwendet, hilft mit, CO2-Emissionen zu sparen.

 

Rezepte zum Thema:

Beeren-Power Smoothie

Grüner Smoothie

Wilder Smoothie