So haben Sie Wein noch nie erlebt!

Visuelle Eindrücke bestimmen unsere Wahrnehmung ganz wesentlich. Das ist auch beim Verkosten von Speisen und Getränken so. Warum also nicht einmal freiwillig auf den Sehsinn verzichten und sich ganz auf den Geschmackssinn verlassen? Der Steiermärkische Blinden- und Sehbehindertenverband lud unter dem Motto absolute BLINDverkostung zur ersten Weinprobe im Dunkeln und wir waren mit dabei.


Wein im Dunkeln...eine Veranstaltung, die völlig neue Perspektiven eröffnet!12 verschiedene Weine in einem völlig lichtlosen Raum. Wie wird sich das anfühlen? Empfindet man Geschmack anders, wenn man nichts sieht? Schon der erste Kontakt mit der absoluten Finsternis ist ungewohnt, überwältigend, fast schwindelerregend. Als Sehender wird man plötzlich völlig hilflos. Aber genau das ist der Sinn und Zweck der Veranstaltung. Es soll uns vor Augen geführt werden, wie sich Blinde fühlen und welch große Leistung es ist den Alltag trotz Behinderung zu meistern. Gut, dass Monika und Manuela da sind. Die beiden stark sehbehinderten Serviererinnen führen die Gäste nach einer kurzen Einführung von Ben-David Jost, dem Obmann des stBSV und Pressesprecher Michi Bachler sicher und souverän durch den Abend.


12 verschiedene Weine werden blind verkostet – aber nicht irgendwelche Weine – lebendige Weine mit Seele aus biologischem Weinbau der „Schmecke das Leben“-Winzer. Biodynamische Weine, deren Aromen sich verändern und weiterentwickeln dürfen. Diese Aussicht lässt Erwartungen auf ein völlig neues Wein-Erlebnis aufkommen. Und man wird nicht enttäuscht. Die Weine haben tatsächlich vielschichtige, außergewöhnliche Aromen, so dass man es kaum schafft, sich – wie ursprünglich geplant – zuerst eine Minute im Stillen nur mit sich selbst und dem jeweiligen Wein zu beschäftigen. Über so tolle Weine möchte man sich am liebsten gleich austauschen.

Drei Schmecke das Leben-Winzer waren sogar persönlich anwesend um einen kleinen Einblick zu gewähren, was hinter diesen ganz besonderen Weinen steckt. Ewald Tscheppe führte die Allgemeinheit durch den Abend, wir jedoch hatten unsere ganz persönlichen Mentoren. Andreas Tscheppe und Roland Tauss haben uns nicht nur blendend unterhalten sondern auch bereitwillig jede noch so peinliche Weinfrage beantwortet, die wir im Schutz der Dunkelheit zu stellen wagten! Manchmal ist man eben genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort!

Ein weiteres Mal haben Wein-Liebhaber vorerst noch die Möglichkeit diese einzigartige Erfahrung zu machen:
12. November
19:00 – 21:00 Uhr
Ort: stBSV, Augasse 132, 8051 Graz
TeilnehmerInnen: max 24 Personen
Zielgruppe: Menschen die etwas Neues erleben möchten
Bedienung: durch blindes Personal
Kosten: € 15.-

Aber auch Schokolade lässt sich blind verkosten:
8. Oktober, 9. Dezember
19:00 – 21:00 Uhr
Ort: stBSV, Augasse 132, 8051 Graz
TeilnehmerInnen: max 24 Personen
Zielgruppe: Menschen die etwas Neues erleben möchten
Bedienung: durch blindes Personal
Kosten: € 15.-

weitere Infos: www.stBSV.info