Start der heimischen Erdbeersaison

Mit Juni startet auch die heimische Erdbeersaison und
die Lieblingsbeere der Österreicher kann endlich aus den Gärten oder von den
Feldern geerntet werden.

Aufgrund der Witterungsbedingungen startet die Erdbeerernte
etwas verspätet, dennoch ist mit großen Erträgen zu rechnen, so die Experten.
Durch das Ausbleiben eines strengen Frosts, kamen die Erdbeerbestände gut über
den Winter. Trotz der vorübergehenden Hitze im Frühjahr, bekamen die Erdbeeren
genügend Feuchtigkeit und konnten gut gedeihen. Durch die darauffolgende kühle
Witterung der zweiten Maihälfte blieben die Pflanzen gesund.

Niederösterreich ist mit 450 Hektar Anbaufläche das
Erdbeerland schlechthin, gefolgt von Oberösterreich mit 400 Hektar. Der
Selbstversorgungsgrad Österreichs liegt bei 31 Prozent. Was hervorragend ist,
da generell geraten wird saisonale Produkte aus der Region zu beziehen, da
diese ausgereift geerntet wurden und sich dadurch die Aromastoffe voll
ausbilden konnten.

Erdbeeren sind aromatisch, kalorienarm und wahre Vitamin
C-Bomben. Ob frisch geerntet, in Eis und Shakes oder als Ergänzung zu Kuchen
und Torten, Erdbeeren kann man auf viele Arten genießen. Nicht umsonst zählen
sie zu den beliebtesten Obstsorten der Österreicher.

Tipps:

  • Reif, aber nicht überreif ernten, ob hell oder
    dunkelrot ist oft eine Frage der Sorte.
  • Kurz und kühl bei 2-6 Grad ungewaschen lagern.
  • Waschen erst vor Genuss oder Verarbeitung.
  • Stiele und Stielblätter erst nach dem Waschen
    abzupfen. So bleiben Aroma und Inhaltsstoffe erhalten.

 

Weitere Informationen in der AMA-Broschüre „Erdbeeren, so
gut wie gesund!“, diese ist kostenlos erhältlich unter www.shop.ama-marketing.at oder die
Broschüre zu Saisonobst bei der Landwirtschaftskammer OÖ, im Referat Direktvermarktung,
unter ref-dv [at] lk-ooe [dot] at oder 050/6902-1260 kostenlos anfordern.