Steirische Tafeltrauben im Einkaufsregal

Ab nun dürfen auch steirische Obstbauern Speisetrauben anbauen und verkaufen. Diesen Herbst  werden die ersten Setzlinge für Tafeltrauben in der Steiermark gepflanzt.

 „Der Weinbau spielt innerhalb der Agrarwirtschaft eine absolute Hauptrolle, vor allem im Süden des Landes. Der steirische Wein steht als reines Qualitätsprodukt national wie international sensationell gut da, was auch die vielen Auszeichnungen unserer Weinbauern dokumentieren. Als eines der erfolgreichsten Exportprodukte ist der steirische Wein aber nicht nur für die Agrarwirtschaft von immenser Bedeutung, sondern auch für die steirische Gesamtwirtschaft.
Bisher wurden die Tafeltrauben im Einkaufsregal aus Italien, Spanien, der Türkei, Neuseeland und Südafrika importiert. Mit Inkrafttreten der Novelle zum Landesweinbaugesetz Anfang September dürfen ab sofort 21 Sorten Tafeltrauben, davon sind vier neu, in der Steiermark angebaut werden. Die Landesregierung hat dazu Pflanzungsrechte zu vergeben, die heuer für den Tafeltraubenanbau ein Ausmaß von insgesamt 50 Hektar erreichen sollen. Es wird die Trauben dann in den Farben blau bis violett, rot bis weiß und in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen geben. Drei Jahre nach der Pflanzung ist die erste Ernte zu erwarten, nach fünf Jahren wird die Vollertragsphase erreicht.
Wie schon bei den Keltertrauben für den Wein, sind auch bei den Speisetrauben der passende Boden und die richtige Lage wesentliche Qualitätskriterien. Landesrat Johann Seitinger zeigt sich hoch erfreut, „dass wir bald erstmals steirische Tafeltrauben im Regal finden werden und nicht mehr auf ausländische Ware angewiesen sind!“

weitere Informationen: www.lebensressort.steiermark.at