Steirischer Junker 2008

Bald werden wieder die glanzvollen Junkerpremieren begangen. Am Mittwoch, 5. November 2008, vor Martini wird der Junker wieder zum ersten Mal in der Saison ausgeschenkt.

Ob sich ein Jungwein „Steirische Junker“ nennen darf, entscheiden jedes Jahr aufs Neue rund 150 staatlich geprüfte und amtlich angelobte Koster aus der Steirmark.
Die Voraussetzung ist, dass der Junker-Anwärter die Kriterien für einen Qualtätswein erfüllt. Dann kommt er zur sensorischen Prüfung. Wenn er auch diese besteht wird der Jungwein zum „Steirischen Junker“ ernannt.

Welche Rebsorte für welchen Junker?
Das Geschmacksbild des Steirischen Junkers ist geprägt von duftiger Frische und fruchtiger Aromatik.
Der brave Junker: Ist reinsortig aus Müller Thurgau Trauben und zeichnet sich mit einem elegant-blumigen Duft aus.
Der solide Junker: Ist ein Cuvée aus Müller Thurgau und Weißburgunger. Zum blumigen Duft kommt etwas mehr an Körper und Fülle.
Der kreative Junker: Ist eine fruchtkomplexe Komposition, bei der Rebsorten wie Sauvignon blanc, Gelber Muskateller, Sämling usw. eine bereichernde Rolle spielen.
Der temperamentvolle Junker: Ist die rassige Erscheinung im Rosa-Kleid. Der Schilcher-Junker aus der Blauen Wildbacher Traube.
Der er-rot-ische Junker: Meist aus den Sorten Blauber Zweigelt und/oder Blauburger ist er zwar noch kein reifer Rotwein, aber allemal zum Verlieben

Traditioneller Termin
Am Mittwoch vor Martini darf der Steirische Junker zum ersten Mal in der Saison ausgeschenkt werden.

Graz: Grazer Messe
Wien: MAK – Museum für angewandte Kunst
Linz: Palais Kaufmännischer Verein
Salzburg: Kavalierhaus – Schloss Klessheim
Innsbruck: Hotel Goldener Adler
St. Veit: Rathaus

Weitere Infos: www.steirischerwein.at

 

Rezepte Steirischer Junker