Steirisches Milchfest: Alles drehte sich um das „Weiße Gold“

Rund 3.000 Gäste erlebten in der Rachau einen traditionellen Almabtrieb, blickten hinter die Kulissen des „Käse-Machens“ und waren beim Käse-Rösten live dabei. Kulinarischer Anziehungspunkt: Der Murtaler Steirerkäse sowie der Doppel-Weltmeisterkäse „Erzherzog Johann“.

 Die wunderschön gepflegte Landschaft rund um die Rachau bildete die Kulisse für einen traditionellen Almabtrieb. Geschmückt mit Freudenbäumchen und bunten Bändern zogen rund 100 Kühe, Kalbinnen und Jungrinder begleitet von den Ennstaler Goasl-Schnalzern und stimmungsvoller Musik ins Festareal ein. Auf der Alm ist es den Tieren gut gegangen, sie kommen gestärkt ins Tal – es ist kein Unglück passiert!
Beim Steirischen Milchfest wurden die Leistungen der Milchbauern als Produzenten bester Milch und Milchprodukte in den Mittelpunkt gestellt und die Gäste darauf aufmerksam gemacht, dass die Rinderhaltung für eine gepflegte Landschaft und gepflegte Almen sorgt. Ohne Rinderhaltung keine abwechslungsreiche, schöne Landschaft, denn eine Kuh pflegt zwei Fußballfelder. Die rund 48.800 Rinder auf den rund 1.900 steirischen Almen pflegen damit eine Almfläche in der Größe von knapp 100.000 Fußballfeldern.
Für besondere Gaumenfreuden sorgten der mit Doppel-Weltmeister-Gold ausgezeichnete „Erzherzog Johann“-Käse der Obersteirischen Molkerei und der Murtaler Steirerkäse als Lokalmatador. Die Bäuerinnen der Region verwöhnen die Gäste mit selbst gemachten Köstlichkeiten; bei der Schaukäserei konnten die Gäste live hinter die Kulissen des Käse-Machens und Käse-Röstens blicken.
Mit dem Milchfest in der Rachau endet der heurige Festreigen der Landwirtschaftskammer. Auch im kommenden Jahr werden bei zahlreichen Festen wieder regionaltypische Spezialitäten im Mittelpunkt stehen.

weitere Informationen: www.lk-stmk.at