Viel Neues bei "Bester Österreichischer Gastlichkeit"

Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann wurde als „Internationale Kulinarische Botschafterin Österreichs 2015“ geehrt, das neue Magazin „Beste Österreichische Gastlichkeit“ wurde präsentiert und auch die Wiener Tafel-Winterhilfsaktion „Suppe mit Sinn“ steht wieder in den Startlöchern.

Schaeffler-Thumann als Internationale Kulinarische Botschafterin Österreichs 
BÖG Präsident Toni Mörwald schilderte: „Mit der Wahl von Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann als
Internationale Botschafterin 2015 wollen wir ganz bewusst ein Zeichen im Sinne aller Österreicherinnen und Österreicher setzen, die außerhalb unserer Grenzen ihre Liebe zur Österreichischen Küche hoch halten! Schließlich ist unsere Kochtradition eine der wichtigsten Botschafterinnen Österreichs und oft ausschlaggebend für die Wahl unseres Landes als Urlaubsdestination! In unserem Magazin stellen wir kulinarische Schönheiten in allen Bundesländern vor und geben den Leserinnen und Lesern spannende Details, nützliche Tipps und ganz besonders individuelle Reiseempfehlungen mit.“

Und auch Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann fühlte sich geehrt über ihre Ernennung zur Internationalen Botschafterin der Besten Österreichischen Gastlichkeit: „Der Reichtum der österreichischen Küche und Gastronomie liegt in der Vielfalt der historischen Einflüsse, in der hohen Qualität der Erzeugnisse aus einer bäuerlich geprägten Landwirtschaft und dem gestiegenen Bewusstsein für die regionalen Eigenheiten und Besonderheiten. Die BÖG setzt sich für eine ganzheitliche Gastlichkeit ein und mit der Annahme der Ernennung zur „Internationalen kulinarischen Botschafterin Österreichs 2015“ möchte ich dieses Bemühen unterstützen. Ich danke der BÖG und ihrem Präsidenten, Herrn Toni Mörwald, für die Auszeichnung, die ich sehr gerne entgegen genommen habe“.

Beste Österreichische Gastlichkeit
Familien- und Jugendministerin Sophie Karmasin unterstrich den Stellenwert von Familienunternehmen in der heimischen Gastwirtschaft. „Familienunternehmen sind das Rückgrat der österreichischen Wirtschaft, das trifft besonders auf die Gastronomie zu“, zeigte sich Bundesministerin Karmasin überzeugt und ergänzt, „Durch die familiäre Organisation der heimischen Gastwirtschaft werden Rezepte und Gerichte über Generationen hinweg weitergegeben und verfeinert.“ Heimische und internationale Gäste schätzen diese Tradition aus Österreich. „Darüber hinaus bietet die Gastronomie zahlreichen Jugendlichen einen Ausbildungsplatz und auch hinsichtlich des Frauenanteils in der Betriebsführung ist die Branche führend.“

Suppe mit Sinn
Lustvolles Genießen ist ein Teil österreichischer Kultur. Umso mehr liegt es der „Besten Österreichischen Gastlichkeit“ am Herzen, die Gelegenheit zu nützen, um einen Beitrag im Kampf gegen Armut, Hunger und Lebensmittelverschwendung zu leisten. Deshalb wurde dieser Festakt unter das Motto „Suppe mit Sinn“ gestellt: Zum siebenten Mal unterstützen auch heuer bereits weit über 100 heimische Gastronomiebetriebe vom 1. November bis zum 31. Dezember die Winterhilfsaktion der Wiener Tafel, indem sie eine Suppe auf ihrer Speisekarte dem sozialen Transfer widmen. Von jeder verkauften Portion „Suppe mit Sinn“ geht ein Euro Spende an die Wiener Tafel. Mit einem Euro versorgt die Wiener Tafel bis zu zehn Armutsbetroffene mit geretteten Lebensmitteln. „Die sozial engagierten Gastronomen geben das Beste was sie anbieten können – beste Qualität, Kochkunst und Gastfreundschaft, die Gäste genießen und tun gleichzeitig Gutes – das ist definitv gelebte beste österreichische Gastlichkeit“ betonte  Mag. Martin Haiderer, Gründer und Obmann der Wiener Tafel und fügte hinzu: „ Wir hoffen, dass heuer noch viele Gastronomen dazukommen und damit in ganz Österreich ein starkes Signal der Solidarität setzen!“

Im Anschluss an die Feierlichkeiten labten sich die Gäste an dem „Suppenbuffet mit Sinn“, das von den Wiener Restaurants Leupold, Ofenloch, Prilisauer gemeinsam mit Hink Pasteten, Quester’s Fische sowie den köstlichen Desserts vom Restaurant Donauturm gespendet wurde. Verkostet wurden u.a. Wodka von 1310-Spirits, die neue Gourmet-Mostkollektion der Mostbarone und Spitzenweine vom Mayer am Pfarrplatz sowie von WineAid, einer ebenfalls karitativen Einrichtung.

 

Das „Magazin der Besten Österreichischen Gastlichkeit“ zusammen mit dem beigelegten „BÖG-Guide-Booklet 2015“ erscheint zwei Mal jährlich in einer Auflage von je 100.000 Stück. Es erreicht den interessierten Konsumenten über die BÖG-Restaurants, diverse Partner sowie den ausgewählten Zeitschriftenhandel. 

 

Weitere Informationen unter www.boeg.at