Weniger Lebensmittel im Müll

Ein 2009 in über 900 Haushalten durchgeführtes Pilotprojekt des Landes Niederösterreich und der NÖ Abfallverbände hat gezeigt: Es lohnt sich, gezielte Maßnahmen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen zu setzen.

Die Restlkochzeile im Einsatz. Im Bild: Küchenchef Alois Mattersberger (3. v. re.), Verbändepräsident Alfred Weidlich, Helmut Hums und Herbert Ferschitz (Obmann bzw. GF Abfallverband Baden), Umweltlandesrat Stephan Pernkopf, Nationalrat Christoph Kainz und Projektleiter Manfred Kowatschek. (Foto: Nadja Meister)Niemand kauft Lebensmittel, um sie gleich wieder zu entsorgen. Trotzdem machen Lebensmittel – oft originalverpackt und unverdorben – bis zu 12 % des Hausmülls aus. In Wohnhausanlagen sind sogar durchschnittlich 25 % des Restmüllgewichts "Ernährungsabfälle". Und selbst in den Biotonnen wären hier noch 10 % der Lebensmittelabfälle vermeidbar. So häufen sich jährlich alleine in Niederösterreich 28.000 Tonnen Müll!

Ein Jahr lang haben acht NÖ Abfallverbände in 13 Wohnhausanlagen Maßnahmen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen unter wissenschaftlicher Begleitung des Instituts für Abfallwirtschaft an der Wiener Universität für Bodenkultur (BOKU) getestet. In den Müllräumen wurden Infotafeln aufgestellt, Aufkleber an Mülltonnen angebracht und Clipboards mit Einkaufszetteln sowie Kochhandschuhe verteilt. Ratgeber für den Einkauf und zur Lagerung von Lebensmitteln wurden aufgelegt, Verbandszeitungen und Regionalmedien informierten. Die "Pilot-Haushalte" wurden mehrmals persönlich besucht und 2x mit einem von der BOKU ausgearbeiteten Fragebogen zum Thema befragt. Die Ergebnisse zeigten eine höhere Eigenverantwortlichkeit der Befragten und auch eine begleitende Müllanalyse ergab Erfreuliches: Im direkten Vergleich mit dem Vorjahr wurden in den Wohnhausanlagen um 10,8 % weniger Lebensmittel weggeworfen! So gingen beim Restmüll die vermeidbaren Ernährungsabfälle zurück, in den Biotonnen waren jedoch mehr Essensabfälle zu finden. Aus dem Blickwinkel der Abfallvermeidung ist das zwar nicht ideal, zeigt aber zumindest eine funktionierende Mülltrennung.

Die erfolgreichen Maßnahmen gegen die Lebensmittelverschwendung sollen nun im ganzen Land umgesetzt werden. Unter www.haushaltsmanager.at sind Restlrezepte verfügbar, die in Zusammenarbeit mit den Abfallverbänden gesammelt wurden. Restlrezepte von einem Spitzenkoch macht die "Restlkochzeile" – eine speziell für Informationsveranstaltungen in Schulen, Gemeinden und bei geeigneten Events entwickelte, mobile Küchenzeile – möglich.

Weitere Infos zu abfallwirtschaftlichen Themen: www.abfallverband.at