Wissenswertes über Kochen mit dem Wok - Let's Wok!

Die beliebtesten Zubereitungsmethoden:

  • Pfannenrühren – die bekannteste Zubereitungsart im Wok.
  • Schmoren – in China auch „rotes Garen“ genannt, da häufig dunkle Sojasauce verwendet wird, die den Gerichten eine dunkelrote Farbe verleiht.
  • Dämpfen – ist vor allem für Fisch geeignet, da keine andere Zubereitungsart so gut das Aroma von Fisch bewahrt.
  • Frittieren – im Wok braucht man zum Frittieren nur sehr wenig Öl, kleine Speisenmengen lassen sich darin sehr schnell frittieren.
  • Räuchern – dazu wird der Boden mit Alufolie ausgelegt, darauf kommt das Räuchermehl (oder Tee, wie in China üblich). Auf einem Rost wird das Gargut platziert und geräuchert.

Materialien:
Ursprünglich wurden Woks aus Karbonstahl gefertigt. Heute dominieren diese zusammen mit Woks aus Gusseisen sowohl in Europa als auch in Asien den Markt.

  • Gusseisen-Woks – haben die beste Hitzeverteilung und speichern die Wärme hervorragend, reagieren aber nur langsam auf Veränderung der Hitzezufuhr und kühlen nach dem Kochen nur langsam ab.
  • Karbonstahl – ein leichtes, günstiges und langlebiges Material, mit sehr guter Hitzeverteilung und Wärmeleitung.
  • Aluminium – ein sehr guter Wärmeleiter, sorgt für eine gute Hitzeverteilung im Wok, kann die Wärme aber nicht so gut speichern wie Karbonstahl oder Gusseisen.
  • Edelstahl-Woks haben fast immer eine Antihaft-Beschichtung, daher keine Küchenhelfer aus Metall benutzen, sondern auf Materialien wie Holz, hitzebeständiges Silikon oder Kunststoff zurückgreifen.
  • Mehrschicht-Woks – bestehen aus mehreren Schichten: Aluminium oder Kupfer wird zwischen zwei Schichten aus Edelstahl oder Chromstahl eingearbeitet. Diese Materialkombinationen sollen eine bessere Wärmeleitfähigkeit auf der Herdplatte bewirken.

 

Rezepte: Wok Rezepte

Video: Wok mit Putenfleisch

 

Weitere Infos

Vegetarisch Grillen

Grillen

Wintergrillen