Woche der Landwirtschaft

Die „Woche der Landwirtschaft“, die die österreichischen Landwirtschaftskammern nun schon zum fünften Mal durchführen, wird mit einer Vielzahl von Veranstaltungen heuer vom 27. April bis 4. Mai 2008 in allen neun Bundesländern stattfinden .

Heimische Lebensmittel haben hohen Stellenwert
Robert Fitzthum (LK Wien), Gerhard Wlodkowski (LK Österreich) und Stephan Mikinovic (AMA Marketing) präsentieren die Top-Qualität des Wiener Gemüses „Lebensmittel aus Österreich haben in der Bevölkerung einen hohen Stellenwert. Die Konsumenten schätzen die Qualität heimischer Produkte und sind deshalb auch bereit, für Qualität aus Österreich mehr Geld auszugeben. Diese Tatsachen, die aus einer neuen Untersuchung der AMA Marketing hervorgehen, stimmen uns zuversichtlich, dass uns die Konsumentinnen und Konsumenten als Partner auch in Zukunft treu bleiben. Voraussetzung aber ist weiterhin, dass die Qualität unserer Erzeugnisse voll und ganz stimmt. Deshalb wollen wir in der ‚Woche der Landwirtschaft’ zeigen, dass Österreichs Bäuerinnen und Bauern mit ihrer täglichen Arbeit die Grundlage für die hohe Qualität heimischer Lebensmittel legen und diese Lebensmittel auch ihren Preis wert sind“, stellte Gerhard Wlodkowski, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich fest.

Qualität bestimmt den Wert von Lebensmitteln
AMA-Studie belegt Frische, Herkunft und Preis als Haupt-Kaufkriterien
In einer Studie an zwei Focus-Gruppen wurde klar Qualität als höchster Wert von Lebensmitteln eingeschätzt. Hoher Wert definiert sich im Osten Österreichs am ehesten durch Bio, im Westen eher durch „direkt vom Bauern“. Frauen achten mehr auf gesunde, vitaminreiche Nahrung, Männer mehr auf Geschmack und Abwechslung. Heimische Lebensmittel werden generell als von guter Qualität eingestuft, Qualität wird dabei sogar vorausgesetzt. Die Herkunft gilt allgemein als einziges objektives Qualitätskriterium. Preissensibilität entsteht vorzugsweise bei geringer Qualitätsdifferenzierung.

So ergab die Studie, dass Frauen und Männer einen unterschiedlichen Zugang zu Lebensmittel haben. Als grobe Grundlinie ist zu erkennen, dass Frauen mehr auf gesunde, vitaminreiche Ernährung achten für Männer hingegen der Geschmack und die Abwechslung im Vordergrund stehen.
Weiters setzt sich im Qualitätsdenken sehr oft BIO als Gesundheitsaspekt gegen konventionelle Produkte durch.

Weitere Info: www.woche-der-landwirtschaft.at

 

Bäuerinnen kochen