Wussten Sie … wie die Lauge auf die Brezel kam?

Um die Entstehung der Laugenbrezel ranken sich mehrere Legenden, in jedem Fall aber verdanken wir das Gebäck wohl einem Zufall. In Bayern erzählt man sich, dass im 19. Jahrhundert der Bäcker im königlichen Kaffeehaus des Hoflieferanten Johann Eilles in München versehentlich die Brezeln statt mit Zuckerwasser mit Natronlauge bestrich, die zum Reinigen der Bleche gedacht war.Brezel

Glaubt man anderen Quellen, war es des Bäckers Katze, die, als sie von ihrem Platz neben dem warmen Ofen aufsprang, die Brezeln in eine Wanne mit heißer Lauge beförderte, die zum Würzen von Suppe und Fisch vorbereitet war. Da keine Zeit blieb, neues Gebäck zu machen, mussten die Brezeln mit der Lauge gebacken werden. Doch das knusprige, duftende Gebäck begeisterte alle. Und auch heute noch erfreut sich die Laugenbrezel großer Beliebtheit – ganz egal wie sie nun wirklich entstanden ist.

 

 

 

 

 

Wiesn Rezepte | Oktoberfest Rezepte