Aloisias Kletzenbrot

von Aloisia Gabler aus Neupölla (NÖ)

Zutaten:

120 g Dörrzwetschken (entkernt)
50 g Kletzen
200 g Feigen, (getr.)
120 g Rosinen
1/16 l Rum
50 g Walnüsse
50 g Mandeln
50 g Haselnüsse
80 g Aranzini (würfelig geschnitten)
120 g Staubzucker
120 g Powidl
1 EL Honig
1/8 l Milch
Saft von 1/2 Zitrone
Saft von 1 Orange
1/2 TL Salz
Pfeffer aus der Mühle
400 g Mehl (glatt)
1 TL Natron


Zubereitung

Dörrzwetschken, Kletzen und Feigen in Würfel schneiden, mit 1/8 l Wasser einmal aufkochen und vom Herd nehmen.
Rosinen untermengen und Rum dazugießen. Die Früchte etwa 5–6 Stunden zugedeckt ziehen lassen.
Walnüsse und ungeschälte Mandeln grob hacken, mit den ganzen Haselnüssen, Aranzini, Zucker, Powidl, Honig, Zitronen- und Orangensaft, Milch, Salz und einer Prise Pfeffer unter die marinierten Früchten mengen.
Mehl mit Natron versieben, untermengen und alles auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche mit den Händen zu einem festen Teig verkneten.
Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit den Händen zu einem Wecken formen. Kletzenbrot im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene bei 160 °C etwa 1 Stunde backen, am Backblech auskühlen lassen.

Wenn man das Kletzenbrot in Klarsichtfolie verpackt, ist es etwa 4 Wochen haltbar.



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Gmundner Gugelhupf

Kochen & Küche Februar 2003


Ananas-Trifle

mit Kardamom und Zimt


Schokoladekekse – eine zarte Bäckerei

Kochen & Küche Ausgabe 20, 1980


Schlosstorte

süß & kreativ


Kalte Melonensuppe mit Ingwer

Kochen & Küche Juli 2004


Stubaier Bauernkrapfen

auch mit Nuß- oder Zwetschkenfülle möglich


Öderner Apfelradln

Traditionelles Apfelgebäck von der Ödernalm.


Schokolade aus rohen Kakaobohnen

Selbst gemachte rohe Schokolade.