Apfelsauce mit Kerbel

Diese süß-pikante Sauce passt hervorragend zu gegrillten oder gebratenen deftigen Speisen.

Zutaten:

für 4 Portionen
2 Äpfel (am besten eignen sich Frühäpfel)
etwas Wasser
½ EL Kristallzucker
2 EL Kerbel (möglichst zarte, junge Blättchen)
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

(ca. 30 Min.)

Die Äpfel für die Apfelsauce mit Kerbel waschen, schälen und das Kerngehäuse entfernen, die Äpfel in Scheiben schneiden.
In eine geeignete Kasserolle etwas Wasser geben und unter gelegentlichem Rühren die Äpfel zu einem weichen Brei verkochen (wenn nötig, mit dem Stabmixer mixen).
Kristallzucker und die abgezupften Kerbelblättchen einrühren, kräftig pfeffern und beiseitestellen, zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen.
Wer größere Mengen herstellen will, füllt die Apfelsauce mit Kerbel nach dem Auskühlen portionsweise in Gefrierbeutel und friert sie zur späteren Verwendung ein.

 

Nährwert je 100 g
Energie: 60,1 kcal
Eiweiß: 896 mg
Kohlenhydrate: 11,4 g
Fett: 1,1 g
Broteinheiten: 1 BE
Ballaststoffe: 2,3 g
Cholesterin: 0 g

 

vegetarisch, für Diabetiker geeignet, cholesterinfrei, glutenfrei, laktosefrei, ballaststoffreich

 

Kochen und Küche Juli 2013



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Himbeer-Softeis in der Waffeltüte

Eis geht bei Kindern immer, aber hausgemacht und noch dazu mit frischen Früchten und selbst gebackenen Waffeln noch einmal so gut!


Oliven-Wassermelonen-Salat mit gebratenem Saiblingsfilet

Eine außergewöhnliche leichte Kombination, die vor allem im Sommer überzeugt!


Klassische Köttbullar

Köttbullar sind typisch schwedische Fleischbällchen, die mit gebratenen Erdäpfeln serviert werden.


Tomatenschiffchen

fürs kalte Buffet


Kokosnuss Limetten Sorbet

Sorbet aus Kokosnussmilch und Limetten.


Gefüllte Torte mit Erdbeerschaum

Ein einfaches aber sehr effektvolles Rezept - zartes Biskuit, mit einer cremigen Fülle aus Erdbeeren und Obers!


Grazer Krauthäuptel mit Ziegenkäse und Himbeerdressing

Frühlingssalat mit Honig, Senf, Himbeerdressing


Pita mit Thunfisch und Gemüse

Lauwarm schmeckt das Fladenbrot am besten, es kann aber auch kalt gegessen werden.